Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    15.933,72
    +50,48 (+0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.302,14
    +29,95 (+0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.815,40
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1406
    -0,0004 (-0,03%)
     
  • BTC-EUR

    36.840,14
    -845,38 (-2,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.007,88
    -17,85 (-1,74%)
     
  • Öl (Brent)

    85,70
    +1,88 (+2,24%)
     
  • MDAX

    34.587,29
    +68,68 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.558,04
    +25,07 (+0,71%)
     
  • SDAX

    15.873,75
    +52,69 (+0,33%)
     
  • Nikkei 225

    28.257,25
    -76,27 (-0,27%)
     
  • FTSE 100

    7.611,23
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    7.201,64
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     

Aldi kündigt an: Schweinefrischfleisch bald komplett "Made in Germany"

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Schon im kommenden Jahr will Aldi nur noch Schweinefrischfleisch verkaufen, welches komplett in Deutschland produziert wurde.

Aldi will sein Schweinefrischfleisch zukünftig komplett in Deutschland herstellen. (Bild: REUTERS/Toby Melville)
Aldi will sein Schweinefrischfleisch zukünftig komplett in Deutschland herstellen. (Bild: REUTERS/Toby Melville)

Aldi geht in Sachen Tierwohl und Nachhaltigkeit bei der Fleischproduktion einen wichtigen Schritt: Wie der Discounter ankündigte, soll bis zum 4. Quartal 2022 die sogenannte Wertschöpfungskette der angebotenen Schweinefrischfleischprodukte komplett in Deutschland stattfinden.

"Mit unserer Zusage zu '5D' schließen wir eine Lücke und bekennen uns einmal mehr zur deutschen Landwirtschaft", wird Aldi-Nord-Manager Tobias Heinbockel in einer Pressemitteilung zitiert.

Der angepeilte "5D-Standard" bedeutet, dass die Schritte Geburt, Aufzucht, Mast, Schlachtung und Verarbeitung allesamt hierzulande stattfinden sollen. Vier dieser fünf Schritte wickelt der Discounter nach eigenen Angaben bereits in Deutschland ab, lediglich die Ferkel würden noch aus dem Ausland geliefert werden.

Aldi spricht von "wichtigem Baustein unseres Haltungswechsels"

"Die Umstellung auf '5D' ist ein weiterer wichtiger Baustein unseres Haltungswechsels", erklärt Erik Döbele von Aldi Süd: "Neben dem Bekenntnis zu Qualität aus Deutschland möchten wir den deutschen Ferkelerzeugern eine verlässliche Zukunftsperspektive für den Standort Deutschland geben."

Bereits im Juni 2021 hatte der Discounter angekündigt, bis 2030 Billigfleisch von Rindern, Schweinen, Hähnchen und Puten aus den Haltungsstufen 1 und 2 aus dem Sortiment zu nehmen. Für Produkte aus Haltungsstufe 1 ist schon 2025 Schluss.

Von der neuen Ankündigung des Schweinefrischfleischs "Made in Germany" sind dem Unternehmen zufolge jedoch internationale Spezialitäten, Bio-Produkte, Filet und Tiefkühlartikel ausgeschlossen.

Auch Rewe und Penny gehen den "5D"-Weg

Mit dem Haltungswechsel habe Aldi nach eigener Aussage "einen klaren Plan vorgelegt, um die Transformation der deutschen Landwirtschaft marktseitig zu unterstützen".

Auch andere Supermärkte haben sich nach Aldis Vorstoß bereits zu "5D" bekannt. Rewe und Discounter-Ableger Penny wollen bis 2030 alle Frischfleischprodukte der Eigenmarken auf die Haltungsstufen 3 und 4 umstellen, bereits bis Mitte 2022 soll 95 Prozent des Schweinefrischfleisch-Sortiments komplett aus Deutschland stammen.

VIDEO: Schweineland Spanien

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.