Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    26.173,98
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    29.683,74
    +548,75 (+1,88%)
     
  • BTC-EUR

    20.078,34
    +249,50 (+1,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    445,62
    +16,84 (+3,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.051,64
    +222,13 (+2,05%)
     
  • S&P 500

    3.719,04
    +71,75 (+1,97%)
     

Aktien Wien Schluss: Gewinne - Versorgertitel gesucht

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit Gewinnen geschlossen. Der ATX <AT0000999982> schloss 0,90 Prozent höher bei 3127,69 Punkten. Der ATX Prime stieg um 0,81 Prozent auf 1576,71 Zähler. Die im Minus notierenden US-Indizes belasteten am Nachmittag zwar die Kurse in Wien, konnten den österreichischen Leitindex allerdings nicht in die Verlustzone drücken.

Nach Ansicht von Experten dürfte die Volatilität an den Märkten aufgrund des Ukraine-Konflikts, Energieengpässen und Konjunktursorgen in China hoch bleiben. Überdies lastet der Druck steigender Zinsen weiterhin auf Aktienkursen, speziell im Technologie-Sektor. Konjunkturdaten aus China, der Eurozone und den USA waren am Montag schwach ausgefallen.

Gefragt waren bis Handelsschluss in Wien die Versorger-Aktien. Verbund (plus 3,0 Prozent) und EVN <AT0000741053> (plus 4,3 Prozent) rangierten ganz oben auf dem Kurszettel. Als Tagesgewinner etablierten sich zudem neben den schwer gewichteten Titeln der OMV <AT0000743059> (plus 1,5 Prozent) auch Schoeller-Bleckmann (plus 4,1 Prozent). Die beiden im Ölsektor angesiedelten Wertpapiere dürften aufgrund wieder steigender Rohölpreise angezogen haben.

Schwach waren dagegen Addiko und Porr mit minus 1,4 und minus 1,3 Prozent. Telekom Austria <AT0000720008> verbilligten sich um 1,1 Prozent und Rosenbauer um 0,8 Prozent.

Einen Tag vor der Zahlenvorlage der Vienna Insurance Group <AT0000908504> (VIG) legten die Anteilsscheine des Versicherers um 1,1 Prozent zu. AT&S verloren vor dem Zwischenbericht des Leiterplattenherstellers 0,6 Prozent.