Deutsche Märkte öffnen in 8 Minuten
  • Nikkei 225

    29.066,18
    +190,95 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    34.196,82
    +322,58 (+0,95%)
     
  • BTC-EUR

    28.877,23
    +982,14 (+3,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    831,21
    +44,60 (+5,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.369,71
    +97,98 (+0,69%)
     
  • S&P 500

    4.266,49
    +24,65 (+0,58%)
     

Aktien Wien Schluss: AT&S im Vorfeld der Zahlenvorlage tiefer

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit einem leichten Plus geschlossen. Nachdem es am frühen Nachmittag etwas deutlicher für den heimischen Leitindex ATX hinabgegangen war, erholte sich dieser im Späthandel wieder. Letzten Endes ging der ATX um 0,18 Prozent höher bei 3428,60 Punkten aus dem Handel. Der ATX Prime gewann 0,17 Prozent auf 1744,50 Zähler.

Konjunkturdatenseitig standen in der ersten Tageshälfte schwächer als erwartet Einzelhandelsumsätze aus China im Vordergrund. So waren die Erlöse im April, verglichen zum Vorjahr, um 17,7 Prozent anstatt der erwarteten 24,9 Prozent angestiegen.

Dieser Datensatz wurde allerdings anschließend von US-Industriestimmungszahlen abgelöst: Das diesbezügliche Stimmungsbarometer, der Empire-State-Index, lag für Mai bei 24,3 Punkten. Die Prognosen der Experten hatten bei 23,8 Zählern gelegen.

Unternehmensnachrichten waren dünn gesät. Die Aktien der teilstaatlichen Telekom Austria legten am heutigen Handelstag um 1,14 Prozent zu, nachdem der Konzern am Freitag beschlossen hatte für 2020 eine Dividende von 25 Cent je Aktie auszuschütten.

Für Semperit ging es um 0,80 Prozent hinab. Beim börsennotierten Gummi- und Kautschukkonzern hat Finanzvorständin Gabriele Schallegger ihr Vorstandsmandat mit heutiger Wirkung aus persönlichen Gründen vorzeitig niedergelegt. Zu ihrer Nachfolgerin für voraussichtlich ein Jahr wurde Petra Preining bestellt, hieß es am Montag.

Indes verloren AT&S im Vorfeld der morgigen Zahlenvorlage 2,56 Prozent. Für die Viertquartalszahlen 2020/21 des steirischen Leiterplattenkonzerns erwarten die von der APA befragten Analysten ein klares Umsatzplus verbunden mit deutlich höheren Ergebniskennzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.