Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    15.378,85
    -225,03 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.156,49
    -73,07 (-1,73%)
     
  • Dow Jones 30

    34.265,37
    -450,03 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.841,60
    +9,80 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,1333
    -0,0022 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    29.780,01
    -2.036,29 (-6,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    771,56
    +528,88 (+217,93%)
     
  • Öl (Brent)

    85,02
    -0,12 (-0,14%)
     
  • MDAX

    32.867,12
    -775,24 (-2,30%)
     
  • TecDAX

    3.422,30
    -82,01 (-2,34%)
     
  • SDAX

    14.866,15
    -497,40 (-3,24%)
     
  • Nikkei 225

    27.588,37
    +66,11 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    7.426,34
    -67,79 (-0,90%)
     
  • CAC 40

    6.959,01
    -109,58 (-1,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.768,92
    -385,08 (-2,72%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Verluste in Moskau

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Mittwoch getrennte Wege gegangen. Während die Notierungen in Prag zulegten, meldeten die Warschauer Börse und vor allem die in Moskau Kursverluste.

An der Prager Börse schloss der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> mit einem Plus von 0,84 Prozent bei 1398,84 Punkten. Deutlich höher schlossen erneut die Titel des Energiekonzerns CEZ <CZ0005112300> mit plus 3,4 Prozent. Ansonsten gab es keine großen Kursausschläge bei den Einzelwerten. Die Prager Notierungen der österreichischen Erste Group <AT0000652011> gaben leicht nach.

Verluste gab es hingegen an der Warschauer Börse. Der Wig-20 <PL9999999375> verlor 0,52 Prozent auf 2219,62 Zähler. Der breiter gefasste Wig gab um 0,36 Prozent auf 68 729,56 Zähler nach.

Bei den Einzelwerten auf dem polnischen Börsenparkett profitierte das Schwergewicht Allegro. Aktien des Online-Händlers verteuerten sich um 1,9 Prozent. Beim Videospiel-Entwickler CD Projekt stand ein Plus von 0,3 Prozent zu Buche. Die Anteile des Ölkonzerns PKN Orlen schlossen 1,8 Prozent tiefer.

An der Moskauer Börse ging es am Mittwoch deutlich nach unten. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> verlor 2,09 Prozent auf 1612,73 Zähler. Hier gerieten vor allem Finanz- und Rohstoffaktien unter Druck. So verloren Sberbank fast 6 Prozent und Bank VTB 3,6 Prozent. Die Papiere von Rosneft fielen um 3,5 Prozent und Lukoil <RU0009024277>um 3 Prozent.

In Budapest trat der ungarische Bux <XC0009655090> mit 51 261,63 Punkten auf der Stelle. In Ungarn sind die Verbraucherpreise im November zur Vorjahresperiode um 7,4 Prozent angestiegen.

Unter den Indexschwergewichten waren am Mittwoch vor allem die Titel von Gedeon Richter mit plus 0,8 Prozent gesucht. Mol-Aktien <HU0000068952> schlossen mit einem moderaten Minus, ebenso wie die Anteile des Finanzinstituts OTP.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.