Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,26 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    30.403,59
    -414,30 (-1,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,14 (-0,87%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne überwiegen - Nur Prag im Minus

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Börsen haben am Donnerstag überwiegend höher geschlossen. Gestützt hatte die Märkte weltweit ein Bericht, wonach der designierte US-Präsident Joe Biden billionenschwere Corona-Hilfen plant. Biden will sich demnach noch an diesem Donnerstag zu seinen Plänen äußern. Überraschend schwache Arbeitsmarktdaten aus den USA blieben weitgehend unbeachtet.

An der Börse in Warschau stieg der polnische Leitindex Wig 20 um 0,41 Prozent auf 2031,71 Punkte. Der den gesamten Markt umfassende Wig gewann 0,70 Prozent auf 58 945,17 Zähler.

Unter den Einzelwerten kletterten die Aktien der Videospieleschmiede CD Projekt um 6,04 Prozent. Der Konzern hatte zuvor eine "Roadmap" für seinen stark in die Kritik geratenen Blockbuster-Titel "Cyberpunk 2077" vorgestellt. Ein Ziel sei, Cyberpunk 2077 rasch wieder im PlayStation Store verfügbar zu machen.

Starke Aufschläge verzeichneten in Polen zudem die Wertpapiere des Agrikulturkonzerns Kernel. Die Titel des Unternehmens gewannen 8,22 Prozent. CCC verteuerten sich um 6,61 Prozent.

In Budapest stieg der ungarische Leitindex Bux um 0,43 Prozent auf 44 876,42 Punkte. Angesichts eines möglicherweise weiteren Konjunkturpakets in den USA traten Verbraucherpreisdaten aus dem Land in den Hintergrund. Sie entwickelten sich im Dezember etwas schwächer, als von Experten im Schnitt erwartet worden war.

Unter den schwer gewichteten Titel gewannen die Titel des Pharmakonzerns Gedeon Richter 2,75 Prozent. Dagegen gaben Mol <HU0000068952> und OTP geringfügig um 0,25 bzw. 0,28 Prozent nach. MTelekom <HU0000073507> verbilligten sich um 0,63 Prozent.

An der Prager Börse verlor der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> indes 0,09 Prozent auf 1075,61 Zähler. Klar im Minus gingen dabei die Aktien des Waffenherstellers CZG aus dem Handel (minus 3,35 Prozent). Ebenfalls mit Kursverlusten von 2,16 Prozent schlossen Kofola. Mit Kursaufschlägen zeigten sich dagegen Stock (plus 1,82 Prozent).