Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen uneinheitlich

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die Börsen in Osteuropa sind am Mittwoch mit uneinheitlicher Tendenz aus dem Handel gegangen. Moderaten Gewinnen in Prag und Budapest standen klare Abschläge in Moskau gegenüber, während es in Warschau nur wenig Bewegung gab. Damit folgten die osteuropäischen Handelsplätze nur bedingt der schwächeren Entwicklung in den USA und Westeuropa.

In Prag schloss der PX XC0009698371 0,37 Prozent höher bei 1241,78 Punkten. Bei hohem Volumen gefragt waren die Aktien des Versorgers CEZ CZ0005112300, die um 3,7 Prozent zulegten.

Moderate Kursgewinne gab es auch in Budapest, wo der Bux XC0009655090 um 0,30 Prozent auf 43 973,77 Einheiten anstieg. Bei den Indexschwergewichten kamen die Anteile an der OTP Bank HU0000061726 und am Pharmakonzern Richter nicht vom Fleck, während MOL HU0000068952-Papiere 0,9 Prozent an Wert gewannen. Magyar Telekom HU0000073507 verteuerten sich nach Zahlen um 2,6 Prozent.

In Warschau trat der Wig-20 PL9999999375 bei 1644,12 Zählern praktisch auf der Stelle. Der breiter gefasste WIG zeigte sich mit minus 0,06 Prozent bei 53 294,45 Punkten knapp behauptet. Die Anteilsscheine des Ölkonzerns PKN Orlen verloren 1,7 Prozent und gaben somit einen Teil der Vortagesgewinne wieder ab.

Deutlicher nach unten ging es zur Wochenmitte an der Moskauer Börse. Der RTS-Index RU000A0JPEB3 ermäßigte sich um 2,55 Prozent auf 1116,93 Punkte.