Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.622,00
    -943,66 (-1,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen erneut mehrheitlich freundlich

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag überwiegend zugelegt. Damit setzten sie ihren zumeist positiven Trend aus der vergangenen Woche fort, während die wichtigsten Börsen in Westeuropa nachgaben. Verluste verbuchte zum Wochenstart allerdings der ungarische Leitindex Bux.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> legte um 0,90 Prozent auf 1341,87 Einheiten zu. Unter den Einzelwerten zogen die Papiere des Energieunternehmens CEZ <CZ0005112300> um 5,0 Prozent nach oben. Finanzwerte schlossen uneinheitlich, aber nur geringfügig verändert. So legten die Aktien der Moneta Money Bank um 0,3 Prozent zu, während die von Komercni Banka <CZ0008019106> um 0,2 Prozent nachgaben.

An der polnischen Börse rückte der Wig-20 <PL9999999375> um 0,44 Prozent auf 2338,09 Punkte vor. Der breitere Wig stieg um 0,64 Prozent auf 71 265,39 Punkte. Die vier umsatzstärksten Werte waren zum Wochenauftakt die beiden Bankaktien PKO und Pekao mit jeweils plus 1,6 Prozent sowie die Papiere der Internetauktionsplattform Allegro, die um 2,1 Prozent nachgaben und die des Bergbauunternehmens KGHM, die um 1,0 Prozent stiegen.

Gespannt wird in Polen auf den Mittwoch gewartet, denn dann steht die Zinsentscheidung der Nationalbank auf der Agenda. Die Analysten von Erste Group <AT0000652011> erwarten, dass die Leitzinsen bei 0,1 Prozent unverändert beibehalten werden. Die zuletzt weiter gestiegene Inflationsentwicklung erhöhe aber die Möglichkeit eines baldigen Starts geldpolitischer Straffungsmaßnahmen, hieß es seitens der Experten.

Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> legte um 0,8 Prozent auf 1785,75 Punkte zu.

In Budapest sank der Leitindex Bux <XC0009655090> um 0,66 Prozent auf 53 234,94 Zähler. Besonders auffällig zeigten sich unter den Schwergewichten die Aktien des Pharmaunternehmens Richter Gedeon <HU0000123096> mit minus 1,7 Prozent. Bei höheren Handelsumsätzen verloren die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> 1,0 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.