Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen gehen in die Knie

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mit tieferen Notierungen geschlossen. Die stärksten Abschläge gab es am polnischen Aktienmarkt. Auch die europäischen Leitindizes zeigten sich mit deutlichen Kursverlusten.

An der Warschauer Börse verlor der Wig-20 <PL9999999375> 3,0 Prozent auf 1682,93 Zähler. Der breiter gefasste Wig rutschte um 2,40 Prozent auf 54 867,57 Punkte ab. Die stärksten Umsätze verbuchten die Aktien des Einzelhändlers Dino Polska, die um 2,3 Prozent nachgaben. Die Papiere von Allegro büßten 4,3 Prozent ein.

In Budapest gab der Leitindex Bux <XC0009655090> um 1,26 Prozent auf 42 980,64 Punkte nach. Die Anteilscheine der OTP Bank <HU0000061726> büßten 2,4 Prozent ein, Mol <HU0000068952> gaben um 1,9 Prozent nach. Die EU-Kommission hat eine umfassende Untersuchung der geplanten Übernahme des slowenischen Tankstellennetzes vom österreichischen Öl- und Gaskonzern OMV <AT0000743059> durch die ungarische Mol Group auf Eis gelegt.

An der Prager Börse fiel der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 1,35 Prozent auf 1238,77 Punkte. Keine klare Richtung fanden Bankwerte. Während es bei Erste Group <AT0000652011> (minus 3,7 Prozent) und Komercni Banka <CZ0008019106> (minus 2,6 Prozent) klar nach unten ging, konnten Moneta Money Bank um 0,5 Prozent zulegen.

Ein Minus gab es auch in Moskau. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> beendete den Tag mit einem Kursverlust von 0,49 Prozent bei 1136,40 Punkten.