Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 11 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Moskau aber unter Druck

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag von der freundlichen internationalen Börsenstimmung profitiert und zugelegt. In Moskau hingegen gab es Verluste.

Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> gewann 0,88 Prozent auf 40 890,74 Punkte. Unter den Schwergewichten in Budapest zeigten die Papiere der OTP Bank <HU0000061726> mit plus 1,8 Prozent die auffälligste Kursbewegung. Dahinter gewannen die Anteilscheine von Mol 0,6 Prozent.

Der Warschauer Wig-30 <PL9999999375> gewann 0,61 Prozent auf 2478,97 Punkte. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,50 Prozent auf 57 666,04 Einheiten.

Eine Branchenbetrachtung zeigte vor allem Bankenwerte in der Gunst der Anleger weit oben. Die Anteilscheine der mBank zogen um 6,8 Prozent an. Hier konnte eine Abstufung des langfristigen Ratings durch Moody's nicht belasten. Die Absenkung der Kreditwürdigkeit erfolgte in Reaktion auf die Ankündigung des Mutterkonzerns Commerzbank <DE000CBK1001>, am 20. September ihren 68-prozentigen Anteil an der polnische Tochter verkaufen zu wollen. Die Anteilscheine der PKO Bank stiegen um 1,6 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> rückte um 0,13 Prozent auf 1038,45 Punkte vor. Unter den Schwergewichten in Prag gab es im Finanzbereich keinen einheitlichen Trend. Die Papiere des Schwergewichtes Erste Group <AT0000652011> etwa verloren 0,9 Prozent. Dagegen legten die Anteilscheine von Komercni Banka <CZ0008019106> um 0,8 Prozent zu. Die Aktien des Pharmakonzerns Philip Morris <US7181721090> C.R. stiegen um 0,9 Prozent.

In Moskau hingegen der RTSI Index <RU000A0JPEB3> um 0,87 Prozent auf 1347,72 Punkte.