Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    11.589,63
    -8,44 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.965,83
    +5,80 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • Gold

    1.875,60
    +7,60 (+0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,1677
    -0,0001 (-0,0117%)
     
  • BTC-EUR

    11.446,55
    +58,69 (+0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,35
    +18,67 (+7,69%)
     
  • Öl (Brent)

    36,07
    -0,10 (-0,28%)
     
  • MDAX

    25.875,26
    +73,44 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    2.836,50
    +1,40 (+0,05%)
     
  • SDAX

    11.612,16
    +72,54 (+0,63%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.576,95
    -4,80 (-0,09%)
     
  • CAC 40

    4.590,50
    +20,83 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     

Aktien Osteuropa: Börsen mehrheitlich im Plus

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch nach einer Stimmungswende teilweise ins Plus gedreht. Vor allem in Prag und Budapest lieferten besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten sowie ein fester Handelsstart an der New Yorker Wall Street Unterstützung. In Warschau reichte es aber nicht für ein positives Tagesfazit.

An der Prager Börse stieg der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 0,70 Prozent auf 868,33 Punkte. Gestützt wurde er vor allem von festen Bankaktien, darunter Moneta mit einem Anstieg um 3,5 Prozent und Erste Group <AT0000652011> mit plus 1,2 Prozent. Für die Titel des Softwarekonzerns Avast ging es um 1,3 Prozent bergauf. Mit dem Energiekonzern CEZ <CZ0005112300> verlief der Handelstag für ein weiteres Index-Schwergewicht weniger erfolgreich, die Anteilscheine verloren 0,7 Prozent.

In einer ähnlichen Größenordnung wie in Prag ging es auch in Budapest nach oben. Der Leitindex Bux <XC0009655090> stieg dort um 0,75 Prozent auf 32 923,53 Punkte. Stark zeigten sich vor allem die Aktien des Mineralölkonzerns Mol <HU0000068952>. In einem europaweit positiven Umfeld für Ölwerte stiegen sie um 2,3 Prozent. Etwas moderater legten die Pharmaaktien von Gedeon Richter mit plus 0,6 Prozent und der OTP Bank <HU0000061726> mit plus 0,3 Prozent zu. Für die Anteilscheine von MTelekom <HU0000073507> endete der Handelstag 1,1 Prozent schwächer.

Leichte Kursverluste verzeichnete aber die Warschauer Börse. Der polnische Leitindex Wig-20 fiel um 0,32 Prozent auf 1712,73 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index gab um 0,18 Prozent auf 49 411,53 Einheiten nach. Bei den Einzelwerten intensivierten die Aktien der Alior Bank ihre Erholung mit einem satten Anstieg um 8 Prozent. Auch weitere Bankaktien wie Pekao oder PKO waren mit Anstiegen von 1,9 respektive 1,2 Prozent gefragt. Unter den Nebenwerten rückten die Aktien des Logistikkonzerns PKP Cargo um 3,5 Prozent vor.

An der Moskauer Börse zog der RTS-Index um 1,98 Prozent auf 1178,51 Zähler an. Er profitierte dabei von einer Erholung des zuletzt unter Druck geratenen russischen Rubels am Devisenmarkt. Der in Lokalwährung notierte MOEX-Index dagegen ging mit einem knappen Minus aus dem Handel.