Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 34 Minuten
  • Nikkei 225

    27.753,31
    -503,94 (-1,78%)
     
  • Dow Jones 30

    35.368,47
    -543,34 (-1,51%)
     
  • BTC-EUR

    37.460,54
    -103,59 (-0,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.011,42
    +2,04 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.506,90
    -386,86 (-2,60%)
     
  • S&P 500

    4.577,11
    -85,74 (-1,84%)
     

Aktien New York: S&P 500 dank Konjunktur- und Pandemie-Hoffnung nahe Rekordhoch

·Lesedauer: 3 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die jüngst gute Stimmung am US-Aktienmarkt hält auch kurz vor Weihnachten an. Starke Signale aus der Wirtschaft der Vereinigten Staaten und neue Hoffnung in der Pandemie ließen den marktbreiten und besonders aussagekräftigen S&P 500 <US78378X1072> in Richtung seines vor viereinhalb Wochen erreichten Rekordhochs steigen. Er gewann zuletzt 0,67 Prozent auf 4728 Punkte.

Für den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> ging es am Donnerstag um weitere 0,565 Prozent nach oben auf 35 956 Zähler. Sein Wochenplus beläuft sich aktuell auf rund 1,7 Prozent. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> verbuchte am letzten Handelstag der Woche mit bislang plus 0,88 Prozent auf 16 323 Zähler abermals höhere Zuwächse als die Standardwerte-Indizes. Insgesamt ist es für die US-Börsen der dritte Tag in Folge mit Gewinnen. Viele Marktteilnehmer haben ihre Bücher allerdings schon geschlossen. Am Freitag, den 24. Dezember, bleiben die US-Börsen geschlossen.

Britische Studien zur Omikron-Variante sorgen für etwas Erleichterung. Sie untermauern die Thesen aus Südafrika, denen zufolge die Mutante des Coronavirus zwar weitaus ansteckender ist als die Delta-Variante, aber viel seltener ins Krankenhaus führt.

Konjunkturdaten wie die Aufträge für langlebige Güter, das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan und Daten vom Häusermarkt fielen besser als erwartet aus. Gute Wirtschaftsdaten hatten bereits am Vortag die jüngste Erholung an der Wall Street befeuert.

Für Lichtblicke in der Pandemie sorgen neben den Studien zu Omikron auch Notfallzulassungen für Pillen gegen Covid. Am Mittwoch hatte bereits der Pharmakonzern Pfizer <US7170811035> von der US-Arzneimittelbehörde grünes Licht für sein Medikament Paxlovid erhalten. Nun folgte die Notfallzulassung für das Mittel Molnupiravor von Merck & Co <US58933Y1055>. Pfizer und Merck hatten am Vortag Kursgewinne verbucht, an diesem Donnerstag gaben ihre Aktien teils deutlich nach.

Von den hoffnungsvolleren Signalen in der Pandemie profitierten Aktien von Fluggesellschaften. Damit verbunden ist die Hoffnung auf weniger Reisebeschränkungen, unter denen der Tourismus und die Airlines in der Corona-Pandemie bisher stark gelitten haben. Die Kurse von American Airlines <US02376R1023>, Delta Air Lines <US2473617023> und United Airlines <US9100471096> legten um bis zu 0,9 Prozent zu.

Für Aufmerksamkeit sorgte auch am US-Markt eine Transaktion von Tencent. Die chinesische Internetholding will den größten Teil ihrer Beteiligung an dem E-Commerce-Unternehmen JD.com <US47215P1066> abgeben. Dazu sollen JD-Aktien in Form einer einmaligen Dividende an die Tencent-Aktionäre ausgeschüttet werden. Es bleibe abzuwarten, ob dies ein Indikator für weitere derartige Schritte der Holding sei, schrieben die Analysten von Barclays. Die an der Nasdaq-Börse in New York notierten Papiere von JD.com büßten mehr als sechs Prozent ein.

Die Papiere des Baumaschinenherstellers Caterpillar <US1491231015> bauten an der Spitze im Dow-Index ihre Vortagesgewinne um 2,3 Prozent aus und nahmen Kurs auf ihr Zwischenhoch aus der vorigen Woche.

Auch bei Tesla <US88160R1014> griffen die Anleger weiter zu. Die Aktien des Elektroautobauers stiegen um 5,8 Prozent auf ein Zweiwochenhoch. Am Vortag hatte Konzern-Chef Elon Musk mitgeteilt, das Ziel einer Veräußerung von mehr als zehn Prozent seiner Anteile an Tesla sei erreicht. Dies wirkt nun befreiend, der Verkaufsdruck der vergangenen Wochen fällt weg.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.