Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.139,68
    -88,24 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.328,65
    -13,91 (-0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    29.050,95
    -209,86 (-0,72%)
     
  • Gold

    1.635,80
    +2,40 (+0,15%)
     
  • EUR/USD

    0,9579
    -0,0032 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    19.893,15
    -145,35 (-0,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    437,80
    -21,34 (-4,65%)
     
  • Öl (Brent)

    77,77
    +1,06 (+1,38%)
     
  • MDAX

    22.342,60
    -107,77 (-0,48%)
     
  • TecDAX

    2.655,13
    +1,03 (+0,04%)
     
  • SDAX

    10.523,22
    +15,31 (+0,15%)
     
  • Nikkei 225

    26.571,87
    +140,32 (+0,53%)
     
  • FTSE 100

    6.984,59
    -36,36 (-0,52%)
     
  • CAC 40

    5.753,82
    -15,57 (-0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.768,31
    -34,61 (-0,32%)
     

Aktien New York: Börsen bleiben im Abwärtssog - Rezessionssorgen halten an

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Talfahrt an den US-Börsen hat sich auch am Donnerstag fortgesetzt. Die Anleger sind nervös und verunsichert, seit Notenbankchef Jerome Powell am Freitag die Märkte auf eine weiterhin straffe Geldpolitik der Fed im Kampf gegen die Inflation eingestimmt hat. Seither haben Rezessionssorgen die Oberhand. Allerdings: Dauerhaft hohe Preissteigerungen sind noch schädlicher für die Wirtschaft.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> fiel um 0,60 Prozent auf 31 321,21 Punkte. Damit steuert das Börsenbarometer auf den fünften Verlusttag in Folge zu. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 0,80 Prozent auf 3923,23 Punkte abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> sank um 1,10 Prozent auf 12 137,50 Zähler.

Überraschend gute US-Konjunkturdaten verschärften im Handelsverlauf den Abwärtsdruck, da sie als Zeichen für einen größeren Spielraum der Fed für deutliche Zinserhöhungen gewertet wurden. So trübte sich die Stimmung in der Industrie im August überraschend nicht weiter ein, wie das Institut for Supply Management mitteilte.