Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.816,90
    -18,90 (-1,03%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    35.230,33
    -24,81 (-0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Aktien New York Ausblick: Zurückhaltung nach starkem Wochenschluss

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street zeichnet sich nach den deutlichen Gewinnen am Freitag ein verhaltener Wochenstart ab. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn am Montag taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> mit 0,41 Prozent im Minus bei 34 728 Punkten.

Die Anleger dürften sich Börsianern zufolge zu Beginn einer ereignisreichen Woche zunächst zurückhalten. Schon am Dienstag werden die neusten Inflationsdaten veröffentlicht. Diese werden als besonders wichtig erachtet, weil sie den Kurs der US-Geldpolitik mitbestimmen.

Die Inflation dürfte im Juni hoch bleiben. Im Mai hatte sie mit 5,0 Prozent einen 13-jährigen Höchststand markiert. Der Anstieg geht zum Teil auf den schweren Preiseinbruch während der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 zurück. Allerdings scheint auch der unterliegende Preisauftrieb zuletzt zugenommen zu haben.

Ebenfalls von Dienstag an kommt die Berichtssaison der US-Unternehmen zum zweiten Quartal in Fahrt. Bis Donnerstag wird sich dann die Aufmerksamkeit der Anleger wohl vor allem auf die Zahlenwerke großer Banken wie JPMorgan <US46625H1005>, Goldman Sachs <US38141G1040>, Bank of America <US0605051046>, Wells Fargo <US9497461015> und Morgan Stanley <US6174464486> richten.

An diesem Montag dürfte unter Anlegern weiter für Gesprächsstoff sorgen, dass der britische Milliardär Richard Branson mit seinem Raumschiff noch vor Amazon-Gründer <US0231351067> Jeff Bezos ins Weltall geflogen und wohlbehalten wieder auf der Erde gelandet ist. Die "VSS Unity" stieg am Sonntag Bransons Firma Virgin Galactic zufolge nach dem Start im US-Bundesstaat New Mexico auf eine Höhe von etwa 86 Kilometern. Die Aktien von Virgin Galactic <US92766K1060> gewannen im vorbörslichen US-Handel rund zwei Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.