Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 59 Minute
  • Nikkei 225

    28.714,47
    -149,85 (-0,52%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,20 (+1,85%)
     
  • BTC-EUR

    42.635,68
    +771,13 (+1,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.029,69
    +86,51 (+9,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,65 (+1,55%)
     
  • S&P 500

    3.841,94
    +73,47 (+1,95%)
     

Aktien New York Ausblick: In Rekordnähe nach Zahlen von Amazon und Alphabet

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Starke Zahlen der Tech-Schwergewichte Alphabet <US02079K3059> und Amazon <US0231351067> dürften den Technologiesektor in New York am Mittwoch weiter beflügeln. Der Broker IG taxierte den Nasdaq 100 <US6311011026> knapp eine Stunde vor dem Handelsstart 0,74 Prozent höher mit 13 556 Punkten. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> wird mit 30 696 Punkten kaum verändert erwartet. Beide Indizes notieren nicht weit weg von ihren Rekordhochs.

Positive Nachrichten kamen am Mittwoch auch vom Arbeitsmarkt. So legte in den USA die Beschäftigung in der Privatwirtschaft zu Beginn des Jahres wieder zu. Ein Rückgang im Dezember blieb damit ein einmaliger Dämpfer nach dem schweren Corona-Einbruch im vergangenen Frühjahr. Im Januar habe die Zahl der Beschäftigten im Monatsvergleich um 174 000 zugelegt, teilte der Arbeitsmarktdienstleister ADP mit. Nach dem Börsenstart stehen dann noch Stimmungsdaten aus dem US-Dienstleistungssektor auf der Agenda.

Nachdem sie bereits am Vortag ein neues Rekordhoch erreicht hatten, ging es zur Wochenmitte für die Anteile der Google-Mutter Alphabet im vorbörslichen Handel um mehr als sieben Prozent hoch. Sie wären mit diesem Zuwachs erstmals in ihrer Geschichte mehr als 2000 Dollar wert.

Bei Amazon zeigte der vorbörsliche Aufschlag von fast zwei Prozent nicht nur die Freude der Anleger über das starke Abschneiden des Online-Riesen im Schlussquartal. Auch der angekündigte Wechsel an der Konzernspitze scheint die Investoren nicht zu beunruhigen. Konzernchef Jeff Bezos gibt den Stab an Andy Jassy, der bislang für die Cloudsparte AWS verantwortlich zeichnet. An den wichtigsten Themen für Amazon werde sich wohl nichts ändern, hieß es von den Analysten der UBS.

Spotify <LU1778762911> sackten um rund sieben Prozent ab. Der Musikdienst verfehlte mit seiner Umsatzprognose für 2021 die Erwartungen der Analysten. Der Pharmakonzern Abbvie <US00287Y1091> wiederum punktete mit seinen Quartalszahlen und seinem Gewinnausblick, die Aktien legten um annähernd dreieinhalb Prozent im vorbörslichen Geschäft zu. Biogen <US09062X1037> rutschten zuletzt um mehr als zwei Prozent ab, ebenfalls nach Zahlen.