Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Ausblick: Rekordjagd des S&P 500 geht weiter

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger am US-Aktienmarkt können auf eine Fortsetzung der "Santa-Claus-Rally" hoffen. Dazu winkt dem S&P-500-Index <US78378X1072> am Dienstag den zweiten Tag in Folge ein Rekordhoch. Mangels neuer Hiobsbotschaften zur Coronavirus-Variante Omikron wetteten die Anleger an den letzten Handelstagen des Jahres zunehmend auf ein erneut starkes Börsenjahr 2022, schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets UK.

Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart taxierte der Broker IG den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> 0,27 Prozent fester bei 4804 Punkten. Den Dow Jones Industrial <US2605661048> erwartet IG 0,22 Prozent im Plus bei 36 381 Punkten und den Nasdaq 100 <US6311011026> 0,43 Prozent höher bei 16 640 Zählern. Damit fehlt auch dem Leitindex sowie dem technologielastigen Auswahlindex nicht viel zu neuen historischen Bestmarken.

Die optimistischen Markterwartungen erklärten, warum der S&P 500 trotz weitgehend fehlender Nachrichten auf einen neuen Rekord steigen könne, führte Stanzl weiter aus. Derzeit würden diejenigen Investoren belohnt, die in Schwächephasen gekauft hätten. Wichtig sei aber, "dass die Kursstärke auch zum Wochen- und damit Jahresschluss gehalten werden kann". Im Moment werde der Markt vor allem durch den eher spekulativen Aufbau von Positionen in Erwartung weiterer Kursgewinne getrieben. "Charttechnisch wäre erst ein Wochenschlusskurs oberhalb der letztwöchigen Hochs im S&P 500 als Ausbruch zu werten - und die Woche ist noch lang."

Beim Elektroautobauer Tesla <US88160R1014> dürfte die jüngste Erholungsrally am Dienstag weitergehen, wie das vorbörsliche Kursplus von mehr als anderthalb Prozent zeigte. Seit Jahresbeginn haben die Aktien bereits über 50 Prozent an Wert gewonnen, was für diesen Zeitraum immerhin einen Top-20-Platz im Nasdaq 100 bedeutet. Konzernchef Elon Musk hatte vor den Weihnachtsfeiertagen mitgeteilt, den angestrebten Verkauf von mehr als zehn Prozent seiner Anteile an Tesla fast erreicht zu haben, und damit Verkaufsdruck von der Aktie genommen.

Für Nvidia <US67066G1040> trifft die Börsenweisheit "Die Hausse nährt die Hausse" derzeit besonders zu: Auch ohne Nachrichten stieg der Aktienkurs des Grafikkartenspezialisten vorbörslich um knapp anderthalb Prozent. Schon im bisherigen Jahresverlauf hat sich der Wert der Anteilsscheine mehr als verdoppelt, womit sie knapp vor den Aktien des Corona-Impfstoff-Herstellers Moderna <US60770K1079> die Gewinnerliste im technologielastigen Auswahlindex anführen.

Die in New York gelisteten Anteilsscheine des Mainzer Konkurrenten Biontech <US09075V1026> zählen zwar nicht zum illustren Kreis der Indexmitglieder, sind aber sogar mehr als dreimal soviel wert wie vor knapp einem Jahr. Bei dem Biontech-Partner und ehemaligen Dow-Mitglied Pfizer <US7170811035> beträgt das Jahresplus knapp 61 Prozent, was mehr ist als bei allen aktuellen Indexmitgliedern. Zuletzt wurde bekannt, dass die Bundesregierung eine Million Packungen des Pfizer-Medikaments Paxlovid gegen schwere Covid-Verläufe kauft. Vorbörslich notierten Moderna zuletzt aber ebenso wie Biontech und Pfizer im Minus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.