Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.427,68
    -1.760,04 (-5,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Aktien New York Ausblick: Im Plus - Fokus auf Chancen für die Wirtschaft

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Wirtschaftsoptimismus unter den Anlegern dürfte am Dienstag den New Yorker Börsen zu einem freundlichen Start verhelfen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> gut eine Stunde vor dem Beginn mit plus 0,17 Prozent auf 34 385 Punkte. Die Technologiebörse Nasdaq wird ebenfalls fester erwartet.

Es dominiert die Hoffnung, dass die Lockerungen der Corona-Beschränkungen das Wirtschaftswachstum antreiben werden. Sorgen vor Virus-Ausbrüchen in Teilen Asiens scheinen die Anleger diesmal auszublenden.

Optimismus verbreitet auch Walmart <US9311421039>. Der größte US-Einzelhändler hob seine Jahresziele nach einem starken ersten Quartal an. Im Heimatmarkt profitierte Walmart stark von den billionenschweren staatlichen Hilfsprogrammen zur Bewältigung der Corona-Krise, die die Konsumausgaben kräftig anschoben. Die Anteile des Dow-Konzerns rückten vorbörslich um rund vier Prozent vor.

Die internationale Medienbranche bleibt nach zwei großen Deals offenbar weiter in Bewegung. Laut Presseberichten soll der weltgrößte Online-Händler Amazon <US0231351067> an den Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) Filmstudios interessiert sein. Damit könnte Amazon seinen Streaming-Dienst Prime Video im zunehmend harten Wettbewerb stärken. Amazon notierten vorbörslich knapp ein Prozent höher.

Erst Anfang dieser Woche hatte die Konsolidierungswelle in der Branche dafür gesorgt, dass der US-Telekomriese AT&T <US00206R1023> seine Mediensparte Warner Media (CNN, HBO, Warner Bros.) mit dem Angebot des Rivalen Discovery <US25470F1049> zusammenlegen will, um das Streamingangebot zu stärken. In Europa wollen die französischen Fernsehfirmen M6 und TF1 zusammengehen. AT&T, die am Vortag bereits fast drei Prozent eingebüßt hatten, verloren am Dienstag im vorbörslichen Handel weitere fünfeinhalb Prozent.