Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Ausblick: Weiter hoch - Nasdaq 100 über 10000 Punkte erwartet

NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Börsen dürfte es am Mittwoch in moderaterem Tempo weiter nach oben gehen. Neben der unverminderten Hoffnung auf ein Infrastrukturprogramm der US-Regierung sowie einer raschen Erholung der US-Wirtschaft von der Corona-Krise setzen Anleger außerdem auf das Mittel Dexamethason bei Covid-19. Die wieder spürbare, leichte Zurückhaltung der Anleger dürfte indes vor allem der etwas schwächer als erwarteten Erholung bei den Baugenehmigungen im Mai geschuldet sein.

Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> 0,6 Prozent höher auf 26 435 Punkte. Der Nasdaq 100 <US6311011026> wird zugleich erneut über 10 000 Punkte erwartet und könnte sich damit auf den Weg zu einen Rekord machen. Vergangene Woche hatte der technologielastige Auswahlindex bei etwas über 10 155 Punkten den bisher höchsten Stand in seiner Geschichte erreicht.

"Die Pandemie sei zwar nach wie vor im Hinterkopf der Anleger, doch wird aktuell darauf gehofft, dass der Entzündungshemmer Dexamethason eine nützliche Behandlung gegen die Lungenkrankheit Covid-19 sein könnte", schrieb Marktanalyst David Madden von CMC Markets. "Das Medikament ist relativ günstig und es sind größere Vorräte davon verfügbar."

Unter den Einzelwerten werden die Anteilsscheine von Oracle <US68389X1054> mit Quartalszahlen im Fokus stehen. Vorbörslich ging es um 3,3 Prozent abwärts. Eine schwächere Software-Nachfrage aufgrund der Corona-Pandemie setzte dem SAP <DE0007164600>-Rivalen in den drei Monaten bis Ende Mai zu. Der Umsatz sank. Das Ausmaß dieses Rückgangs sei aber nicht die alleinige Enttäuschung, urteilte etwa das Analysehaus Jefferies. Enttäuscht habe außerdem der Mittelfluss (Cashflow) aus der laufenden Geschäftstätigkeit (CFFO). Der Ausblick auf das angelaufene Geschäftsquartal lasse zudem erwarten, dass es kein Wachstum geben werde.

Apple <US0378331005> werden auf einem Rekordhoch erwartet. Vorbörslich ging es um rund 1 Prozent nach oben RBC-Analyst Robert Muller hält das Potenzial der Aktie für noch längst nicht ausgereizt. Er hob sein Kursziel von 345 auf 390 Dollar an und bekräftigte sein Anlageurteil "Outperform". Seine Zuversicht basiert vor allem auf den Aktienrückkäufen.

Amazon <US0231351067> dürften zugleich weiter auf dem Pfad in Richtung ihres jüngst bei etwas über 2722 Dollar erreichten Rekordhochs bleiben. Vor dem Börsenstart stiegen die Papiere um rund 1 Prozent auf 2640 Dollar. Die Investmentbank Needham nahm die Aktie des Online-Handelsgiganten mit einem Kursziel von 3200 Dollar und einer Kaufempfehlung in ihre Bewertung auf. Langfristig sieht Analystin Laura Martin den Wert der Aktie sogar zwischen 4500 und 5000 Dollar. Amazon setze seinen Wachstumskurs in Märkte mit enormem Potenzial fort, schrieb sie.

Vor neuen Rohöl-Lagerdaten aus den USA könnten zudem Ölwerte wie ExxonMobil <US30231G1022> und Chevron <US1667641005> im Blick stehen. Vorbörslich stiegen beide Werte marktkonform. In der vergangenen Woche waren die Vorräte an Rohöl auf einen Rekordwert gestiegen, was auf eine krisenbedingt schwache Nachfrage nach Rohöl und Erdölprodukten wie Benzin zurückging.