Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 12 Minuten

Aktien New York Ausblick: Anleger ziehen sich zurück - Aber Kurssprung bei Tesla

NEW YORK (dpa-AFX) - Die wieder gestiegene Nervosität der Anleger schwappt am Donnerstag auch auf die Wall Street über: Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial <US2605661048> knapp eine Stunde vor Handelsbeginn 0,5 Prozent tiefer auf 28 610 Punkte. Am Tag zuvor waren zwischenzeitliche Erholungsgewinne letztlich komplett wieder zusammengeschmolzen.

Die Infektionen und Todesfälle durch den Coronavirus in China haben einen neuen Höhepunkt erreicht und setzten zunächst in Asien und dann auch in Europa auch die Finanzmärkte unter Druck. Gesucht sind vor allem vergleichsweise sichere Anlagen wie Gold. Tags zuvor hatte US-Notenbankchef Jerome Powell das Virus als "ernstes Thema" bezeichnet, das wahrscheinlich die Wirtschaft in China und Japan und möglicherweise auch auf globaler Ebene belasten werde.

Vorsbörslich veröffentlichte Wachstumsdaten bewegten die Kurse derweil nicht stärker. Im vierten Quartal 2019 ist die US-Wirtschaft vorläufigen Angaben zufolge mit 2,1 Prozent annualisiert etwas stärker gestiegen als erwartet.

Die Anleger bleiben bei aller Verunsicherung bereit, Geschäftserfolge zu honorieren. So schossen die Papiere des Elektroautobauers Tesla <US88160R1014> vorbörslich um 8,5 Prozent nach oben. Dank hoher Nachfrage in Europa und China gelang dem Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk in den drei Monaten bis Ende Dezember das zweite Quartal mit schwarzen Zahlen in Folge. Mit den neuen Projekten kommt man schneller voran als erwartet. Selbst skeptische Experten lobten das Zahlenwerk und stockten ihre Kursziele teils deutlich auf. Joseph Spak vom Analysehaus RBC hält die guten Nachrichten aber für mehr als eingepreist.

Auch die Zwischenberichte von Microsoft <US5949181045> und Coca-Cola <US1912161007> wurden goutiert. Der Windows-Konzern hat im vergangenen Quartal von seinem Fokus auf das Cloud-Geschäft und auch dem Ende der Windows-Version 7 profitiert. Beim Getränkeriesen läuft derweil weiterhin vor allem der Verkaufsschlager "Zero Sugar". Mit dem Produkt erzielte der Konzern 2019 erneut eine zweistellige Wachstumsrate. Besonders stark lief im vergangenen Jahr das Geschäft in Lateinamerika und Asien. Microsoft stiegen vorbörslich um 4 Prozent und Coca-Cola um 1,4 Prozent. Für Microsoft wäre es ein Rekordhoch.

Mit 7,5 Prozent stark abwärts ging es vorbörslich für die Papiere von Facebook <US30303M1027>. Das Online-Netzwerk hat im vergangenen Quartal zwar die Marke von 2,5 Milliarden aktiven Nutzern erreicht und wächst weiter schnell. Doch auch die Kosten steigen, unter anderem weil man immer mehr Mitarbeiter braucht. Zudem erschweren Datenschutz-Regeln wie die DSGVO das Werbegeschäft.