Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,18 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -13,90 (-0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.081,12
    +1.700,73 (+2,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    -0,21 (-0,25%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,37 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,03 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,95 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     

Aktien New York: Atempause vor US-Zinsentscheid

NEW YORK (dpa-AFX) -Kurz vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank haben sich die US-Aktienbörsen zur Wochenmitte in träger Verfassung und richtungslos präsentiert. Der Dow Jones Industrial US2605661048 notierte zuletzt 0,01 Prozent höher bei 39 116,37 Punkten. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 sank um 0,04 Prozent auf 5176,42 Zähler. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 ging es um 0,03 Prozent auf 18 027,10 Punkte abwärts.

Am Markt wird fest damit gerechnet, dass die US-Währungshüter den Leitzins unverändert in der Spanne von 5,25 bis 5,50 Prozent belassen. Von der Stellungnahme der Fed zur Zinsentscheidung und vom anschließenden Auftritt des Notenbankchefs Jerome Powell erhoffen sich Investoren aber Hinweise, inwieweit die Hoffnung der Anleger auf baldige Zinssenkungen gerechtfertigt ist. Der Zinsentscheid ist für 19 Uhr MEZ angesetzt.

Kritisch beäugt werden wohl die Aussagen zum künftigen Leitzinspfad. Nach Angaben der UBS werden aktuell drei Zinssenkungen in diesem Jahr erwartet. "Wenn die Erwartung auf zwei sinkt, wäre dies wahrscheinlich ein Rückschlag sowohl für die Aktien- als auch für die Rentenmärkte", hieß es in einem Ausblick der Schweizer Großbank.

Auf Unternehmensseite stehen unter anderem die Aktien von Intel US4581401001 im Fokus. Sie drehten im Handelsverlauf ins Minus und notierten zuletzt 1,3 Prozent tiefer. Zunächst hatten sie von der Meldung profitiert, dass der Chipkonzern vom US-Handelsministerium die Zusage für milliardenschwere Fördermittel zur Ausweitung seiner Produktionskapazitäten bekommen hat. Fließen sollen Zuschüsse in Höhe von 8,5 Milliarden US-Dollar und Kredite von bis zu elf Milliarden Dollar.

WERBUNG

Die Boeing-Papiere US0970231058 erholten sich rasch von ihren klaren Anfangsverlusten und notierten zuletzt als Dow-Spitzenreiter 2,3 Prozent im Plus. Weil die Qualitätsprobleme mit eigenen Jets nicht abreißen, erwartet der Flugzeugbauer für das erste Quartal einen massiven Liquiditätsabfluss. Behördliche Kontrollen und eine beeinträchtigte Produktion belasteten die Finanzen, hieß es.

Bei Biontech US09075V1026 ging es um 6,1 Prozent bergab. Der Impfstoff-Spezialist aus Mainz, dessen Anteilsscheine primär in den USA gehandelt werden, legte wegen des schrumpfenden Geschäfts mit Covid-19-Impfstoffen enttäuschende Zahlen vor. Um die Entwicklung hin zu Krebsmedikamenten voranzutreiben, schraubt das Unternehmen seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung nach oben. Im Biontech-Sog sackten die Titel des US-Wettbewerbers Moderna US60770K1079 um 2,9 Prozent ab.

Mit einem Kursabschlag von 3,3 Prozent gehören auch die Aktien des Börsenbetreibers Nasdaq Inc US6311031081 zu den deutlichen Verlierern. Der größte Anteilseigner, die Börse Dubai, will etwa ein Drittel seiner Nasdaq-Anteile abstoßen. Dies würde dem Börsenbetreiber aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bis zu 1,6 Milliarden Dollar einbringen.

Im Nebenwerte-Bereich verteuerten sich die Anteilsscheine von Mobileye US60741F1049 um 3,7 Prozent, nachdem der VW-Konzern DE0007664039 einen Ausbau seiner Zusammenarbeit mit der israelischen Intel-Tochter angekündigt hatte. Gemeinsam wolle man zügig neue Fahrassistenzfunktionen in Serie bringen, hieß es.