Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1871
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    34.955,46
    +1.227,41 (+3,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Aktien Frankfurt: Dax mit trägem Start nach starkem Wochenausklang

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat sich am Montag nach den kräftigen Gewinnen vom Freitag kaum von der Stelle bewegt. Zum Start hatte er zwar nochmals einige Punkte gut gemacht zum Mitte Juni erreichten Rekordhoch von 15 802 Punkten. Der Schwung ging aber früh verloren. Gegen Mittag gab der Leitindex moderat um 0,18 Prozent auf 15 660,02 Punkte nach.

Eine Befreiung aus der jüngsten Seitwärtsspanne lässt damit weiter auf sich warten. Der Dax pendelt schon seit Wochen zwischen rund 15 300 Punkten und dem Rekord. Analyst Pierre Veyret vom Broker ActivTrades sieht die Anleger nun in Warteposition für das, was im Laufe der Woche aus den USA erwartet wird. Dort stehen zahlreiche Wirtschaftsdaten und der Start der Berichtssaison auf der Agenda.

Der MDax <DE0008467416> schlug sich besser als der Dax, er schaffte es zuletzt mit 0,27 Prozent ins Plus auf 34 873,20 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> dagegen fiel um 0,27 Prozent auf 4057,17 Zähler. In New York zeichneten sich knapp vier Stunden vor Handelsstart beim Dow Jones Industrial <US2605661048> auch moderate Verluste ab.

Auf Unternehmensseite gab es Nachrichten von Bayer <DE000BAY0017>, von denen die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns aber nicht profitieren konnten. Sie fielen um ein Prozent, obwohl das Medikament Finerenon eine US-Zulassung erhalten hat, mit der aber bereits gerechnet wurde. Der Kurs konnte sich weiter nicht klar vom Jahrestief absetzen. Im Fokus bleibt der weiter ungelöste US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern.

Auf einem besseren Weg ist dagegen die Volkswagen <DE0007664039>-Aktie, die sich mit plus 1,2 Prozent weiter von ihrem Tief seit Mitte März erholte. Am Freitag waren sie dank starker Eckdaten schon um sechs Prozent angezogen. Nach Börsenschluss erhielt VW-Konzernchef Herbert Diess auch noch einen neuen Vertrag bis Herbst 2025. Laut einem Börsianer weicht damit etwas Unsicherheit um die zukünftige Unternehmensführung von der Aktie.

Ganz anders war da die Tendenz bei anderen Autoaktien. Daimler <DE0007100000> waren am Montag mit 1,8 Prozent unter den größten Dax-Verlierern, während die BMW <DE0005190003>-Titel um 0,4 Prozent fielen. Wegen der weltweiten Lieferengpässe bei Halbleitern setzte Daimler die Produktion im Werk Sindelfingen erneut aus. In dieser Hinsicht konnte Volkswagen punkten, auf die Halbjahreszahlen der Wolfsburger hatte die Chip-Knappheit überraschend wenig Einfluss gehabt.

Stärker gefragt waren unter den Dax-Werten - wie auch europaweit - die Energiewerte. So rückten die Papiere von RWE <DE0007037129> um 1,8 Prozent vor, während jene von Siemens Energy <DE000ENER6Y0> um 1,4 Prozent stiegen und Eon <DE000ENAG999> 0,7 Prozent gewannen. Für Siemens Energy erhöhte die britische Bank HSBC das Kursziel auf 38 Euro. Dieses Ziel impliziert ein Kurspotenzial von fast der Hälfte des aktuellen Kurses.

Bei Borussia Dortmund <DE0005493092> sorgte Erling Haaland erneut für Gesprächsstoff. Laut einem Medienbericht soll der FC Chelsea dazu bereit sein, 175 Millionen Euro Ablöse für den Torjäger auf den Tisch zu legen. Zwischen dem finanziellen Gewinn und dem sportlichen Verlust konnten die Anleger keine klaren Schlüsse ziehen, die Aktie schwankte zwischen Gewinnen und Verlusten. Zuletzt gab der Kurs um 0,2 Prozent nach.

Außerhalb der wichtigsten Dax-Indizes sorgte die Medigene <DE000A1X3W00>-Aktie mit einem Kurssprung um 8,6 Prozent für Aufmerksamkeit. Berenberg-Analystin Xian Deng lobte in einer am Montag veröffentlichten Ersteinschätzung die vielversprechenden T-Zell-Therapien und sprach den Aktien daher eine Kaufempfehlung aus. Andere Biotech-Werte wie Evotec <DE0005664809> und Morphosys <DE0006632003> gehörten im Schlepptau mit etwa 3,5 Prozent Plus zu den Favoriten im MDax.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.