Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.756,04
    -731,91 (-1,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Stimmung steigt bei Reisewerten wie Lufthansa, Fraport und Tui

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dank sinkender Corona-Infektionszahlen werden Anleger bei Reiseaktien wieder mutiger. Die Papiere der Fluggesellschaft Lufthansa <DE0008232125>, des Flughafenbetreibers Fraport <DE0005773303> und des Reiseveranstalters Tui <DE000TUAG000> knüpften im Frankfurter Handel am Freitag mit Anstiegen von 2,6 bis 3,9 Prozent an ihre Erholungsrally vom Vortag an. Da hatte die Aussicht auf Lockerungen internationaler Reisebeschränkungen die Kurse schon aus dem Tal geholt. Hinzu gekommen waren am Vortag anspruchsvolle Mittelfristziele des Billigfliegers Ryanair <IE00BYTBXV33>.

Nach einem Medienbericht vom Vortag wird am Markt darauf spekuliert, dass die britische Regierung die rote Liste der Länder mit hohem Infektionsgeschehen deutlich eindampfen wird. "Das ist der Energieschub, den die Reisebranche nach Monaten der Unsicherheit dringend brauchte", kommentierte Marktanalystin Susannah Streeter vom britischen Finanzdienstleister Hargreaves Lansdown. In Deutschland ist die Corona-Inzidenz inzwischen den 4. Tag in Folge gesunken.

Die Papiere der Lufthansa zum Beispiel waren am Vortag erst noch auf einem Tief seit November 2020 angekommen, bevor die Rally in die Gänge kam. Sie sind nun erst einmal zurück über der psychologisch wichtigen Acht-Euro-Marke. Auf internationaler Bühne folgten viele andere Fluggesellschaften dem guten Lauf, allen voran jene der britisch-spanischen Holding IAG <ES0177542018> mit einem Anstieg um 4,4 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.