Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.680,20
    -46,56 (-0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.025,17
    -21,82 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    39.682,58
    -190,41 (-0,48%)
     
  • Gold

    2.390,50
    -35,40 (-1,46%)
     
  • EUR/USD

    1,0833
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.307,82
    -100,15 (-0,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.515,71
    -10,71 (-0,70%)
     
  • Öl (Brent)

    77,48
    -1,18 (-1,50%)
     
  • MDAX

    27.146,10
    -26,26 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.452,20
    +18,71 (+0,54%)
     
  • SDAX

    15.131,79
    -2,62 (-0,02%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.370,33
    -46,12 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    8.092,11
    -49,35 (-0,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.770,07
    -62,55 (-0,37%)
     

AKTIEN IM FOKUS: LVMH baut Vorsprung bei Börsenwert nach ASML-Zahlen wieder aus

PARIS/AMSTERDAM (dpa-AFX) -Geschäftszahlen von LVMH FR0000121014 haben die zuletzt eingetrübte Stimmung der Aktionäre des Luxusgüterkonzerns am Mittwoch aufgehellt. Im frühen Handel kletterte der Wert um 2,9 Prozent auf 804,40 Euro. Damit stabilisierte sich das EuroStoxx-Schwergewicht weiter, nachdem es von Mitte März bis Ende vergangener Woche um über zehn Prozent bergab gegangen war.

Die Zahlen zum ersten Quartal hätten keine größeren Überraschungen gebracht, stellten die Analysten von JPMorgan fest. Sie bestätigten die Normalisierung des Geschäfts. Die Auswirkungen für den Sektor seien begrenzt. Da die Stimmung der Anleger vor den Zahlen aber recht gedrückt gewesen sei, stelle das Zahlenwerk eine moderat positive Überraschung dar, fügten die Analysten der Bank Barclays hinzu.

Mit dem Kursplus schaffte es LVMH zur Wochenmitte auf den zweiten Platz im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50. Der Luxuskonzern behauptete damit zudem mit einer Marktkapitalisierung von gut 403 Milliarden Euro seinen Platz als wertvollster börsennotierter Konzern der Eurozone.

Zuletzt hatte der niederländische Chipindustrie-Ausrüster ASML den Franzosen den Titel fast schon streitig gemacht. Allerdings wuchs der Abstand am Mittwoch wieder, nachdem ASML mit seinen Quartalszahlen teils enttäuscht hatte. Die ASML-Papiere dämmten ihre Verluste zuletzt zwar auf rund 3 Prozent ein, waren damit aber weiterhin Schlusslicht im EuroStoxx. Der ASML-Börsenwert fiel damit auf rund 353 Milliarden Euro.