Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    39.833,07
    +666,88 (+1,70%)
     
  • Dow Jones 30

    38.996,39
    +47,37 (+0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.558,90
    -284,19 (-0,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.091,92
    +144,18 (+0,90%)
     
  • S&P 500

    5.096,27
    +26,51 (+0,52%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Enttäuschende H&M-Zahlen belasten Modebranche

STOCKHOLM/LONDON/MADRID/FRANKFURT (dpa-AFX) -Ein schwacher Quartalsbericht von Hennes & Mauritz (H&M SE0000106270) SE0000106270 hat am Mittwoch die Mode- und Einzelhandelsbranche belastet. Wegen ungünstiger Wetterbedingungen erlitten die Schweden einen währungsbereinigten Umsatzrückgang. Zudem blieb das Ergebniswachstum ebenso hinter den Analystenerwartungen zurück wie die stagnierende Dividende. Dazu bekommt das Unternehmen mit Daniel Ervér einen neuen Chef. Seine Vorgängerin Helena Helmersson verlässt H&M nach vier Jahren an der Spitze.

Nach einem mehr als elfprozentigen Kursrutsch büßten die H&M-Titel um die Mittagszeit in Stockholm noch 9,5 Prozent ein. Für den europäischen Einzelhandelsindex CH0019112553 stand ein Minus von 1,6 Prozent zu Buche - damit war er größter Verlierer im marktbreiten Stoxx Europe 600 EU0009658202.

Beim spanischen H&M-Konkurrenten Inditex ES0148396007 hielt sich der Kursrückgang mit 0,2 Prozent in Grenzen. In London verbilligten sich die Titel von Boohoo JE00BG6L7297, Asos GB0030927254 und der Primark-Mutter AB Foods GB0006731235 um bis zu 1,2 Prozent.

Die im MDax DE0008467416 notierten Anteilsscheine von Hugo Boss DE000A1PHFF7 verloren 1,1 Prozent. Im Dax ging es für Zalando um 1,7 Prozent nach unten.

Analysten betonten in ihren Kommentaren vor allem die schwache operative Ergebnisentwicklung von H&M. Angesichts der aktuell durchwachsenen Geschäftsentwicklung sei das Ziel einer Ebit-Marge von zehn Prozent im Geschäftsjahr 2023/24 ambitioniert, schrieb James Grzinic vom US-Analysehaus Jefferies.