Deutsche Märkte geschlossen

AKTIEN IM FOKUS: Banken bauen Plus vorübergehend aus - Mögliche Erleichterungen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurserholung der tags zuvor auf Rekordtiefs abgerutschten Aktien der Deutschen Bank <DE0005140008> und Commerzbank <DE000CBK1001> hat am Dienstagnachmittag neue Nahrung bekommen. So prüft die deutsche Bankenaufsicht wegen der Coronavirus-Krise derzeit Erleichterungen mit Blick auf die Kapitalausstattung von Geldhäusern, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet hatte.

Die Anteile der Deutschen Bank schnellten daraufhin in der Spitze um mehr als 10 Prozent hoch, Commerzbank um fast 15 Prozent. Anschließend kamen sie wieder etwas zurück und notierten mit einem Plus von rund 7 Prozent bei der Deutschen Bank beziehungsweise etwas mehr als 9 Prozent bei der Commerzbank wieder in etwa auf dem Niveau vor der Kreisemeldung.

Die Coronavirus-Krise und die damit einhergehende Angst vor einer weltweiten Rezession lastet schwer auf den Kredithäusern. Notenbanken wie zuletzt die amerikanische Fed versuchen mit Zinssenkungen der Wirtschaft zu helfen. Für Banken aber sind tiefe Zinsen Gift. Sie schmälern die Gewinne. Auch sorgen sich Anleger wegen möglicher Kreditausfälle im Falle einer Rezession. Am morgigen Donnerstag steht die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrem Leitzinsentscheid im Fokus. Möglicherweise senken dann die Währungshüter den Einlagensatz für Banken abermals von minus 0,5 auf minus 0,6 Prozent an.