Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    15.416,18
    -93,01 (-0,60%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.224,76
    -16,36 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.925,60
    -5,20 (-0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0930
    +0,0019 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    21.413,30
    -533,97 (-2,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    534,45
    -10,86 (-1,99%)
     
  • Öl (Brent)

    75,97
    +0,09 (+0,12%)
     
  • MDAX

    29.651,31
    -157,61 (-0,53%)
     
  • TecDAX

    3.319,07
    -16,91 (-0,51%)
     
  • SDAX

    13.396,36
    -104,09 (-0,77%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.837,02
    +16,86 (+0,22%)
     
  • CAC 40

    7.146,96
    -19,31 (-0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     

AKTIEN-FLASH: Microsoft sehr schwach nach Abstufung - Chartbild eingetrübt

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Aktien von Microsoft US5949181045 haben am Mittwoch unter einer Abstufung gelitten und deutliche Verluste verbucht. Mit einem Abschlag von 4,6 Prozent auf 228,63 Dollar waren sie sowohl im Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 als auch im Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 der schwächste Wert, während beide Indizes zulegten.

Die schweizerische Großbank UBS hatte ihre Kaufempfehlung für die Titel des Software-Riesen gestrichen und das Kursziel von 300 auf 250 US-Dollar gesenkt. Analyst Karl Keirstead begründete dies mit erhöhten Risiken. Konkret verwies er auf die Cloud-Plattform Azure und die Office-Software. Zudem erschienen die Microsoft-Aktien inzwischen fair bewertet.

Nachdem sie an der 21-Tage-Linie als Indikator für den kurzfristigen Trend jüngst abgeprallt waren, notieren sie mit dem aktuellen Kursminus wieder klar darunter. Von ihrer Erholung von Anfang November bis Mitte Dezember haben sie nun mehr als 61,8 Prozent eingebüßt und senden damit ein charttechnisch negatives Signal. Das Fibonacci-Retracement-Level bei 61,8-Prozent gilt als wichtige Unterstützungszone. Fällt eine Aktie darunter, trübt sich ihr Chartbild nochmals ein.