Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.346,88
    +19,77 (+0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    34.092,96
    +6,92 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    21.594,92
    +565,05 (+2,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    538,70
    +296,03 (+121,98%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.816,32
    +231,77 (+2,00%)
     
  • S&P 500

    4.119,21
    +42,61 (+1,05%)
     

Aktien Europa Schluss: Schwacher Wochenauftakt

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Montag im Gesamtbild schwach in die neue Woche gestartet. Im Fokus standen einmal mehr die geldpolitischen Perspektiven, allen voran in den USA. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 verlor zum Wochenauftakt 0,54 Prozent auf 3956,53 Punkte. Er entfernte sich damit noch etwas von der 4000er Marke, die in der Vorwoche erstmals seit Ende März wieder kurz überschritten wurde.

Abgabedruck herrschte auf Länderebene aber nicht an allen wichtigen Börsen: Während es für den französischen Cac 40 FR0003500008 um 0,67 Prozent auf 6696,96 Punkte bergab ging, legte der britische FTSE 100 GB0001383545 leicht um 0,15 Prozent auf 7567,54 Punkte zu. Er profitierte dabei von steigenden Rohstoffwerten, die im Leitindex vergleichsweise stark gewichtet sind. Händler verwiesen dabei auf Covid-Lockerungen in China als Treiber.

Der europäische Gesamtmarkt profitierte aber nicht davon, dass mehrere Städte in China nach den Protesten gegen die harten Null-Covid-Maßnahmen vorsichtig erste Erleichterungen eingeführt haben. Börsianer verwiesen als Hemmschuh auf anhaltende Inflationsrisiken und die Ungewissheit über den Kurs der amerikanischen Zinspolitik. Überraschend gute Wirtschaftsdaten aus den USA trugen am Montag dazu bei.