Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.370,72
    +106,16 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.942,62
    +21,35 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    33.476,46
    -305,02 (-0,90%)
     
  • Gold

    1.809,40
    +7,90 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    -0,0014 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    16.255,07
    -187,37 (-1,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,11
    -4,14 (-1,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,59
    +0,13 (+0,18%)
     
  • MDAX

    25.604,18
    +139,53 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.043,52
    +0,03 (+0,00%)
     
  • SDAX

    12.326,40
    +35,02 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.476,63
    +4,46 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.677,64
    +30,33 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,62
    -77,39 (-0,70%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Hohe Gewinne nach ermutigenden Inflationsdaten aus den USA

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag die starken Kursgewinne an der Wall Street nachvollzogen. Gefragt waren Technologiewerte, nachdem die Nasdaq einen Kurssprung hingelegt hatte. Dank des Anstiegs lagen die Börsen der Region Asien-Pazifik auch auf Wochenbasis im Plus.

Damit reagierten die Finanzmärkte in Fernost auf die günstigen Nachrichten zur US-Inflation. "Der geringere Anstieg der Inflation dürfte in den Reihen der US-Notenbank für ein gewisses Aufatmen sorgen", hieß es von der Landesbank Baden-Württemberg. "Insbesondere die im Vergleich zu den Vormonaten geringer ausgefallene Kerninflation bekräftigt uns in der Einschätzung, dass die US-Notenbank auf ihrer nächsten Sitzung im Dezember ihr Zielband für den Tagesgeldsatz nur noch um 50 Basispunkte anheben wird, nach zuvor vier kräftigen Anhebungen in Höhe von jeweils 75 Basispunkten in Folge."

Die Marktstrategen der Deutschen Bank verwiesen zudem auf die Corona-Maßnahmen in China. Das Land hat seine strikten Corona-Einreisebeschränkungen ein wenig gelockert. Reduziert wurde auch die Länge der Zwangsquarantäne für Menschen, die innerhalb Chinas als enger Kontakt eines Corona-Infizierten identifiziert wurden. Der CSI-300-Index CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten chinesischen Unternehmen an den chinesischen Festlandbörsen gewann zuletzt 2,79 Prozent auf 3788,44 Punkte. Der technologielastige Hang-Seng-Index HK0000004322 der Sonderverwaltungszone Hongkong sprang sogar um 7,48 Prozent auf 17 284,42 Punkte.

Auch japanische Aktien legten kräftig zu. Der Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 zog um 2,98 Prozent auf 28 263,57 Punkte an. Hier hatten die Produzentenpreise die geringste Wachstumsdynamik seit Januar aufgewiesen, wie die Marktstrategen der Deutschen Bank anmerkten. Der australische S&P ASX 200 XC0006013624 gewann unterdessen 2,78 Prozent auf 7157,95 Punkte.