Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,0433%)
     
  • BTC-EUR

    47.158,42
    +95,28 (+0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

AKTIE IM FOKUS: Siemens drehen ins Plus und steigen auf Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach Kursverlusten der Siemens-Aktie DE0007236101 zum Start am Donnerstag haben die Anleger im Verlauf des Tages eine positivere Haltung eingenommen. Der Kurs konnte vom Tagestief bei 163,90 Euro kontinuierlich zulegen und erreichte am Nachmittag mit plus 1,8 Prozent auf 171,18 Euro sogar ein Rekordhoch.

Anfangs hatte vor allem das im ersten Quartal etwas träger als erwartet gelaufene Geschäft mit Automation und Digitalisierung (Digital Industries, DI) die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich gezogen und den Kurs belastet. "Mehr Aufmerksamkeit als es verdient", hatte schon vorbörslich Philip Buller von der Berenberg Bank prognostiziert. Denn dem Segment stehe ein starkes Abschneiden der Sparte Smart Infrastructure gegenüber, das es zu würdigen gelte.

So habe das operative Ergebnis (Ebit) im Digitalgeschäft die Markterwartung zwar um vier Prozent verfehlt, so der Analyst. Im Infrastrukturgeschäft habe diese Kennziffer die Konsensschätzung aber um 17 Prozent übertroffen. Unter dem Strich habe das Ebit der drei Kerngeschäftsfelder die Konsensprognose um sieben Prozent überboten, was den Aktienkurs letztlich stützen sollte, so Buller.

Die Münchener hätten im ersten Quartal beim Auftragseingang und bei der Profitabilität besser abgeschnitten als erwartet, schrieb Analyst Andrew Wilson von JPMorgan. Der Ordereingang im Industriegeschäft liege um zehn Prozent über der Markterwartung. Der Gewinn in diesem Segment liege auch über der Konsensschätzung.