Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.150,03
    +17,18 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.178,01
    +4,03 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.978,08
    +28,67 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.927,60
    -2,40 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0874
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    21.522,58
    +211,77 (+0,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    526,66
    +9,65 (+1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    79,38
    -1,63 (-2,01%)
     
  • MDAX

    29.075,86
    +285,46 (+0,99%)
     
  • TecDAX

    3.203,45
    -0,19 (-0,01%)
     
  • SDAX

    13.303,15
    +69,75 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.382,56
    +19,81 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    7.765,15
    +4,04 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    7.097,21
    +1,22 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.621,71
    +109,30 (+0,95%)
     

AKTIE IM FOKUS: Positive Analystenstimmen helfen Infineon nicht

FRANKFURT (dpa-AFX) -Aktien von Infineon DE0006231004 haben ihren Rückschlag am Dienstag im wackeligen Marktumfeld um bis zu 2,5 Prozent ausgeweitet. Zu Monatsbeginn waren die Halbleiterpapiere am vergangenen Donnerstag mit 33,65 Euro noch auf das höchste Niveau seit Februar geklettert. Seither ging es nun wieder um 7 Prozent abwärts.

Auch Analystenlob bewog die Anleger nicht wieder zum Einstieg. So nannte die französische Investmentbank die Papiere der Münchner im Rahmen ihrer "Investment ideas for 2023" mit einem Kursziel von 46 Euro. Das Kurs/Gewinn-Verhältnis sei auf dem niedrigsten Niveau seit mehr als zehn Jahren, hieß es. Dabei sei die Profitabilität im eigenen Vergleich hoch. Zudem erwarten die Experten kurzfristige Trigger durch Ausblicke der Konkurrenz im Januar und einen Höhepunkt der Zinswende.

Auch die französischen Kollegen von Oddo BHF sind optimistisch für Infineon und hoben das Kursziel in einer Branchenstudie auf 44 Euro. Damit würden sie es sogar leicht über das markante Zwischenhoch vom Herbst 2021 schaffen.