Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    12.574,23
    -96,25 (-0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.455,68
    -28,80 (-0,83%)
     
  • Dow Jones 30

    30.316,32
    +825,43 (+2,80%)
     
  • Gold

    1.718,30
    -12,20 (-0,70%)
     
  • EUR/USD

    0,9926
    -0,0060 (-0,61%)
     
  • BTC-EUR

    20.258,68
    +30,95 (+0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    455,53
    +10,10 (+2,27%)
     
  • Öl (Brent)

    86,07
    -0,45 (-0,52%)
     
  • MDAX

    23.154,77
    -344,03 (-1,46%)
     
  • TecDAX

    2.818,49
    -12,99 (-0,46%)
     
  • SDAX

    10.892,81
    -154,50 (-1,40%)
     
  • Nikkei 225

    27.120,53
    +128,32 (+0,48%)
     
  • FTSE 100

    7.015,05
    -71,41 (-1,01%)
     
  • CAC 40

    5.997,55
    -42,14 (-0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.176,41
    +360,97 (+3,34%)
     

AKTIE IM FOKUS: Hellofresh vorbörslich stark - Telco nach Zahlen im Blick

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger greifen am Montag vorbörslich nach endgültigen Quartalszahlen von Hellofresh <DE000A161408> zu. Im Tradegate-Handel stiegen die Papiere um 6,8 Prozent über ihren Xetra-Schlusskurs vom Freitag, auch wenn in den endgültigen Zahlen in ersten Reaktionen keine großen Überraschungen mehr entdeckt wurden. In den Details sahen Experten aber Licht und Schatten. Ihnen zufolge liegt der Fokus der Anleger nun auf einer in Kürze anberaumten Telefonkonferenz.

Im Rahmen der Konferenz erhofft sich Experte Marcus Diebel von der Bank JPMorgan neue Aussagen zur aktuellen geschäftlichen Entwicklung des Kochboxenlieferanten. Er äußerte sich zudem in einer Branchenstudie grundsätzlich positiver zu Internetwerten. Für diese hätten sich die Perspektiven nach dem Kursrutsch der letzten Monate verbessert.

Sein Kollege Sebastian Patulea von Jefferies ging etwas ins Detail mit dem Hinweis, der Schwerpunkt liege neben dem Umsatztrend auf Aussagen zur regionalen Entwicklung, möglichen Lieferketten-Einschränkungen, Investitions-Schwerpunkten und Marketingrenditen.

Letztere sieht Analyst William Woods von Bernstein Research weniger erfreulich: Obwohl mehr Geld für Werbung ausgegeben wurde, habe die Zahl der aktiven Kunden zuletzt stagniert.