Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,0211%)
     
  • BTC-EUR

    16.157,39
    -4,09 (-0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

AKTIE IN FOKUS: Fielmann schwach - Berenberg: Margenkonsens ist zu optimistisch

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) -Nach einer negativen Studie der Berenberg Bank sind Papiere von Fielmann DE0005772206 am Freitag unter Druck geraten. Sie rutschten um über 6 Prozent auf 35,26 Euro ab. Nach der kräftigen Erholung vom Tief seit 2010 bei 27,56 Euro in den vergangenen fünf Wochen landeten sie damit wieder an ihrer 50-Tage-Linie.

Berenberg-Experte Graham Renwick rechnet mit seinem neuen Kursziel von 27 Euro praktisch damit, dass die Erholung komplett ausradiert wird. "Eine Margenerholung ist noch nicht in Sicht", so Renwick. Am Markt seien die Erwartungen für 2022 nach der Gewinnwarnung Anfang November gesunken, für 2023 werde aber mit einer Erholung der Profitabilität um 50 Basispunkte gerechnet. Zu optimistisch, wie Grenwick findet. Er rechnet mit anhaltend schwacher Nachfrage der Verbraucher bis ins neue Jahr hinein und stellt sich auf weiter sinkende Margen ein.