Deutsche Märkte geschlossen

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Euroshop auch nach Offerte noch unter Vor-Corona-Niveau

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eine Übernahmeofferte hat die Papiere der Deutschen Euroshop <DE0007480204> am Montag nach oben katapultiert. Sie stiegen um rund 41 Prozent auf gut 22 Euro. Damit bewegten sie sich etwas unter dem Preis von 22,50 Euro je Aktie, den die Hercules BidCo den Aktionären bietet und der sich aus 21,50 Euro je Aktie plus 1 Euro als Dividende für das Geschäftsjahr 2021 zusammensetzt. Hinter Hercules BidCo steht eine gemeinsame Holdinggesellschaft des Finanzinvestors Oaktree und Cura, dem Family Office der Familie Otto.

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilienkonzern kam in der Corona-Pandemie unter die Räder. Lockdowns belasteten, Läden blieben geschlossen. Gleichzeitig erlebte der Online-Handel einen Boom.

Entsprechend bergab war es mit dem Kurs in den vergangenen zwei Jahren gegangen. Kurz vor Ausbruch der Pandemie im Februar 2020 hatten die im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> notierten Anteile sogar noch etwas über dem nun gebotenen Preis notiert.

Im September 2020 erreichten sie dann ihr Rekordtief mit 9,28 Euro, ehe Nachrichten über erfolgreiche Corona-Impfstoffe im November 2020 halfen, den Kurs über der Marke von 15 Euro zu stabilisieren. Über 20 Euro war es dabei aber nur selten hinaus gegangen. Ein übergeordneter Abwärtstrend bestand bereits seit ihrem Rekordhoch vom April 2015 mit etwas über 48 Euro./ajx/ag/mis

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.