Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    +0,70 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0851
    +0,0033 (+0,30%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.437,80
    -309,05 (-0,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.491,46
    +23,36 (+1,59%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

AKTIE IM FOKUS 2: Schwächeres Cloud-Wachstum von Amazon vergrault Anleger

(neu: weitere Analystenkommentare)

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aktien von Amazon US0231351067 haben am Freitag mit einem deutlichen Kursabschlag auf den Quartalsbericht des weltgrößten Online-Versandhändlers reagiert. Im frühen Handel sackten sie um bis zu fünf Prozent ab. Zuletzt notierten die Papiere 3,6 Prozent tiefer bei 105,85 US-Dollar und waren damit zweitschwächster Wert im S&P-100-Index US78380F1021.

Amazon startete trotz hoher Inflation und Konjunktursorgen mit einem überraschend deutlichen Umsatzplus ins neue Geschäftsjahr. Auch beim Gewinn wurden die Erwartungen übertroffen. Allerdings brachte die Telefonkonferenz des Managements zu den Quartalszahlen die unangenehme Erkenntnis, dass es im Cloud-Geschäft im April nur noch ein abgeschwächtes Wachstum gab. Für Amazon ist die Cloud-Sparte wegen ihrer hohen Gewinnspannen ein zentraler Profittreiber.

Analyst Lloyd Walmsley von UBS monierte, dass sich das Wachstum im Cloud-Segment AWS zuletzt etwas abgekühlt habe. Auch sein Kollege Stephen Ju von Credit Suisse sieht zunehmende Sorgen mit Blick auf die Cloud-Sparte, hob aber dennoch seine Ergebnisschätzungen an.

WERBUNG

Der Experte Analyst Eric Sheridan von Goldman Sachs lobte die starken Quartalszahlen und schraubte sein Kursziel für die Aktie hoch. Der Online-Händler habe mit fast allen operativen Kennziffern die Erwartungen übertroffen. Aber auch er glaubt, dass die Wachstumssorgen in diesem Bereich in der Debatte über die Aktie von zentraler Bedeutung bleiben.

Analyst Douglas Anmuth von JPMorgan erhöhte ebenfalls sein Kursziel für die Amazon-Papiere. Er betrachtet das zuletzt weniger dynamische AWS-Wachstum als nicht so tragisch. Denn die enorme Steigerungsrate von 16 Prozent im ersten Quartal sei die eigentliche Überraschung gewesen, und nicht die plus elf Prozent im April. Anmuth rechnet 2023 weiter mit einer kräftigen operativen Ergebnissteigerung und einer positiven Trendwende bei den Barmittelzuflüssen.