Deutsche Märkte geschlossen

Airbus erwägt Arbeitszeitverkürzung in Frankreich für zwei Jahre

Charlotte Ryan und James Regan
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Airbus SE erwägt für die nächsten zwei Jahre eine Reduzierung der Arbeitszeit in den französischen Produktionsstätten. Damit hofft der europäische Flugzeughersteller, die Arbeitsplatzverluste infolge des Covid-19-bedingten Kollaps zu begrenzen.

Der Schritt würde auch dazu beitragen, Know-how zu erhalten, um die Produktion von Single-Aisle-Flugzeugen in ähnlicher Größenordnung wie im letzten Jahr zwischen 2023 und 2025 wieder aufzunehmen, sagte der französische Personalchef von Airbus, Donald Fraty, in einem Schreiben an die Mitarbeiter am Freitag, in das Bloomberg Einblick hatte.

“Airbus steht vor einer beispiellosen Krise”, schrieb Fraty und verwies auf ein Expertengutachten über die wirtschaftliche Situation, das dem Betriebsrat am Donnerstag vorgelegt wurde. “Die Aussichten für die Wiederaufnahme unserer Aktivitäten sind äußerst ungewiss.”

Der Flugzeugbauer hat insgesamt 15.000 Stellenstreichungen angekündigt, wovon etwa ein Drittel auf Frankreich entfallen würde. Airbus-Chef Guillaume Faury hat in der vergangenen Woche die Warnungen bezüglich Arbeitsplatzabbau verschärft. Er wies darauf hin, dass sich die Lage verschlechtert habe und die Fluggesellschaften sich nach den Sommerferien in einer schwierigeren Situation als erhofft befänden.

Der Flugzeugbauer strebe eine Mehrheitsvereinbarung mit den Mitarbeitern an, die den Weg für Kurzarbeit und andere Instrumente ebnen würde, was die Zahl der betriebsbedingten Kündigungen verringern würde, schrieb Fraty.

Im Falle einer Genehmigung würde die reduzierte Arbeitszeit ab dem 1. Januar gelten, wobei die Kurzarbeit für alle in Frankreich bis Ende dieses Jahres verlängert würde. Der Betriebsrat soll am 15. Oktober über den Plan entscheiden.

Überschrift des Artikels im Original:Airbus Mulls Two Years of Shorter Hours for French Workers

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.