Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.451,34
    +623,97 (+1,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Airbus-Auslieferungen gehen im Oktober weiter zurück - 30 Stornierungen

·Lesedauer: 1 Min.

TOULOUSE (dpa-AFX) - Der Flugzeugbauer Airbus <NL0000235190> hat im Oktober noch weniger Verkehrsflugzeuge ausgeliefert als in den beiden Monaten zuvor. Nach jeweils 40 Maschinen im August und September sank die Zahl der Auslieferungen im abgelaufenen Monat auf 36 Stück, wie der jüngst in den Dax <DE0008469008> aufgestiegene Konzern am Freitag in Toulouse mitteilte. Dies ist der niedrigste Wert seit Februar. Unterdessen holte Airbus im Oktober zwar Bestellungen über 22 Flugzeuge herein, musste jedoch auch 30 Stornierungen hinnehmen.

Die rückläufigen Auslieferungen sind für den Hersteller ein Rückschlag auf dem Weg zu seinem Ziel, in diesem Jahr rund 600 Maschinen an seine Kunden zu übergeben. Nach den ersten zehn Monaten liegt die Zahl der Auslieferungen bei 460 Jets. Damit muss Airbus im November und Dezember insgesamt noch 140 Maschinen an seine Kunden übergeben. Üblicherweise legt der Konzern im Dezember einen Schlussspurt hin, um sein Jahresziel bei den Auslieferungen zu erreichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.