Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 22 Minuten
  • Nikkei 225

    36.775,57
    -1.304,13 (-3,42%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.596,24
    -1.352,24 (-2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.244,49
    +358,95 (+37,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     
  • S&P 500

    5.011,12
    -11,09 (-0,22%)
     

Airbnb-Mitgründer hat ein neues Unternehmen für Tiny Houses: So sehen die 300.000 Euro teuren Häuser aus

Das von Joe Gebbia mitbegründete Unternehmen Samara setzt mit seinen eigenen modularen Häuschen auf den Hype der kalifornischen Hinterhofwohnungen. Die größte Einheit mit zwei Schlafzimmern, die auf einem Rendering zu sehen ist, fängt bei 324.000 US-Dollar, also knapp 300.000 Euro an. - Copyright: Samara
Das von Joe Gebbia mitbegründete Unternehmen Samara setzt mit seinen eigenen modularen Häuschen auf den Hype der kalifornischen Hinterhofwohnungen. Die größte Einheit mit zwei Schlafzimmern, die auf einem Rendering zu sehen ist, fängt bei 324.000 US-Dollar, also knapp 300.000 Euro an. - Copyright: Samara

Das neue Startup-Unternehmen Samara will Tiny Houses in euren Garten stellen. Wenn euch der Name nicht bekannt vorkommt, erkennt ihr vielleicht einen der Mitgründer, Joe Gebbia. Und wenn euch Gebbia nicht bekannt vorkommt, dann kennt ihr sicher das andere Unternehmen, das er mitgegründet hat: Airbnb.

Wie sein Mitbegründer hat auch Samara seine Wurzeln bei dem Vermietungsriesen, wo es zuvor sechs Jahre lang als interne Denkfabrik und Designstudio fungierte. (Samara wird von Airbnb und dem anderen Mitbegründer, Brian Chesky, unterstützt.)

Aber das Startup, das 2022 in eine eigene Firma umgewandelt wurde, ist nicht auf die Vermietung von Wohnungen spezialisiert. Ganz im Gegenteil: Es stellt fabrikmäßig hergestellte Tiny Houses (Accessory Dwellings Units, oder kurz: ADUs) her, die Kalifornier in ihre Gärten stellen können.

Lest den Originalartikel auf Business Insider