Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 22 Minuten
  • Nikkei 225

    29.848,41
    +309,68 (+1,05%)
     
  • Dow Jones 30

    33.745,40
    -55,20 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    50.936,88
    +317,76 (+0,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.296,08
    +1,50 (+0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.850,00
    -50,19 (-0,36%)
     
  • S&P 500

    4.127,99
    -0,81 (-0,02%)
     

Adidas schneidet im vierten Quartal besser ab als erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

HERZOGENAURACH (dpa-AFX) - Der Sportartikelhersteller Adidas <DE000A1EWWW0> hat das von der Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 versöhnlich abgeschlossen. So konnte sich das Geschäft im vierten Quartal weiter erholen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mit. Die Entwicklung blieb jedoch gegenüber dem Vorjahr zurück. Die wieder Fahrt aufnehmende Corona-Pandemie in Europa und den USA ab November verhinderte eine bessere Entwicklung. So sanken die Erlöse um fünf Prozent auf 5,5 Milliarden Euro. Währungsbereinigt schaffte Adidas jedoch ein kleines Plus von einem Prozent. Das Betriebsergebnis fiel um knapp acht Prozent auf 225 Millionen Euro.

Damit lagen die Zahlen über den Erwartungen. Adidas hatte zuvor einen währungsbereinigten Umsatzrückgang im niedrigen bis mittleren Prozentbereich sowie ein Betriebsergebnis zwischen 100 und 200 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Auch Analysten hatten im Schnitt mit weniger gerechnet. Unter dem Strich sank der Gewinn im fortgeführten Geschäft um 23,6 Prozent auf 138 Millionen Euro.

Im Gesamtjahr 2020 brachen Umsatz und Gewinn deutlich ein. Dies ging vor allem auf den Einbruch im Frühjahr zurück, in dem ein Großteil der Geschäfte, in denen Adidas seine Produkte verkauft, geschlossen war. Wie bereits bekannt, will Adidas dennoch eine Dividende von drei Euro je Aktie zahlen. Im Vorjahr hatte es wegen der Pandemie keine Ausschüttung gegeben.