Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    15.568,96
    -20,27 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.116,07
    -6,36 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.196,82
    +322,58 (+0,95%)
     
  • Gold

    1.782,90
    +6,20 (+0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1946
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    28.219,55
    +172,58 (+0,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    804,23
    +17,61 (+2,24%)
     
  • Öl (Brent)

    73,10
    -0,20 (-0,27%)
     
  • MDAX

    34.440,55
    +96,71 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.545,33
    +8,52 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.015,45
    +92,72 (+0,58%)
     
  • Nikkei 225

    29.066,18
    +190,95 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.118,97
    +9,00 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    6.623,95
    -7,20 (-0,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.369,71
    +97,98 (+0,69%)
     

10 000 Beschäftigte der Volkswagen-Tochter Audi in Kurzarbeit

INGOLSTADT (dpa-AFX) - Wegen fehlender Chips muss Audi erneut die Produktion in Ingolstadt und Neckarsulm einschränken und mehr als 10 000 Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Voraussichtlich bis Ende Mai stehen im Stammwerk Ingolstadt bereits zwei Linien, auf denen die Limousinen A3, A4 und A5 produziert werden. Im württembergischen Neckarsulm werden nächste Woche die Bänder für mehrere Modelle gestoppt. Wie es im Juni weitergehe, sei noch offen, sagte ein Sprecher am Freitag. Wegen Engpässen bei Halbleitern musste Audi bereits in den vergangenen Monaten Schichten streichen und Kurzarbeit fahren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.