Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,25 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.903,13
    +270,05 (+0,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,96 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,24 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     

Mit einem überraschenden Trick hat Hugh Jackman seinen Wolverine-Körper gestählt

·Lesedauer: 2 Min.

Der Schauspieler Hugh Jackman ist durch seine Hauptrolle in den "X-Men"-Filmen berühmt geworden. Um für die Rolle in dem geforderten Maß schlank und muskulös zu bleiben, hat er sich zermürbenden Workouts, Diäten und sogar Dehydrierung unterzogen. Vor kurzem sagte Jackman in einem Interview für den Podcast von Peter Attia, dass ein Teil des Geheimnisses von Wolverines beeindruckendem Körperbau eine bestimmte Trainingsmethode ist: Ein Bodybuilder hatte ihm beigebracht beim Aufwärmen leichtere Gewichte zu verwenden.

Als er für "X-Men Origins: Wolverine" trainierte, entschied Jackmans Trainer, die Dinge neu anzugehen. Er lud einen professionellen, erfahrenen Bodybuilder ein und ließ ihn eine Woche lang mit ihm trainieren. Der Schauspieler war erstaunt, als der Bodybuilder mit eher leichten Gewichten begann. "Ich habe immer angenommen, dass man sich für seine Fitness richtig ins Zeug legen muss", sagte Jackman.

Diese Strategie helfe, sich auf schwerere Gewichte vorzubereiten. Auch heute noch wendet er diese Methode bei seinen Trainingseinheiten an. "Was ich gelernt habe, ist großartig", sagte Jackman. "Spätestens nach dem dritten oder vierten Satz hat man richtig Lust auf das Heben schwerer Gewichte, weil sich der Körper inzwischen an die Belastung gewöhnt hat."

Das Aufwärmen mit leichten Gewichten hilft euch dabei, auf eine gute Körperhaltung zu achten

Es ist immer eine gute Idee, sich vor dem Training aufzuwärmen. Am besten gelingt dies, indem ihr leichtere Varianten einer Übung ausführt. Das kann bedeuten, dass ihr anfangs weniger oder gar kein Gewicht verwendet. Mit leichteren Gewichten könnt ihr sicherstellen, dass ihr die anvisierten Körperregionen trainiert, insbesondere kleinere Muskelgruppen wie etwa die Arme, erklärt Personal Trainer Bryan Goldberg im Gespräch mit Business Insider.

Zu schwere Gewichte können dazu führen, dass ihr „schummelt" und anfangt den Schwung zu nutzen oder mit dem Rest eures Körpers zu kompensieren. Dann kann es passieren, dass die Muskeln, die ihr aufbauen wollt, weniger Arbeit haben und dementsprechend auch nicht mehr werden.

Die beste Methode, um eure Muskeln optimal zu beanspruchen, besteht darin, sie mit zunehmend schwereren Gewichten zu belasten — diese Methode bezeichnen Personal Trainer als progressive Überbelastung. Selbst wenn ihr also mit leichten Gewichten anfangt, könnt ihr mit jedem Training ein wenig mehr auflegen, um die gewünschten Ergebnisse im Fitnessstudio zu erzielen.

Dieser Artikel wurde von Ilona Tomić aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.