Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.558,03
    -1,55 (-0,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.370,06
    -3,79 (-0,28%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Ölpreise starten mit leichten Abschlägen in die Woche

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise sind am Montag mit leichten Abschlägen in die Woche gestartet. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 82,45 US-Dollar. Das waren 34 Cent weniger als am Freitagabend. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung sank um 27 Cent auf 77,99 Dollar.

Die Erdölpreise haben in den vergangenen Wochen in der Tendenz nachgegeben. Ein großer Teil der Risikoaufschläge aufgrund des Gaza-Kriegs hat sich damit verflüchtigt. Auf die Ölproduktion hat der Konflikt bisher nur wenig Auswirkungen gehabt. Der Öltransport über See wird jedoch erschwert und verteuert durch die Angriffe der durch Iran kontrollierten Huthi-Milizen auf Handelsschiffe.

In der laufenden Woche stehen Marktberichte des Ölkartells Opec und der Internationalen Energieagentur (IEA) auf dem Programm. Die Berichte werden am Ölmarkt beachtet, weil sie Auskunft über die Angebots- und Nachfragebedingungen geben.