Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.753,00
    +152,31 (+0,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.407,09
    -10,78 (-0,76%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Ölpreise legen nach Kursrutsch wieder etwas zu - Konjunkturaten aus China helfen

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von ihren Vortagesverlusten erholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete 78,37 US-Dollar. Das waren 92 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur April-Lieferung stieg um 90 Cent auf 72,23 Dollar.

Die Ölpreise waren an den letzten beiden Handelstagen von der schlechten Stimmung an den Finanzmärkten mit nach unten gezogen worden. Hintergrund sind die erheblichen Turbulenzen im US-Bankensektor. Wegen der zunehmenden Hoffnungen aber, dass die US-Notenbank angesichts dessen etwas Tempo bei den Zinserhöhungen herausnimmt, hat sich die Stimmung unter den Anlegern zuletzt wieder etwas aufgehellt.

Am Mittwoch nun verliehen Konjunkturdaten aus China den Ölpreisen Rückenwind. Die Wirtschaftstätigkeit in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zeigte in den ersten beiden Monaten des Jahres weitere Anzeichen einer Belebung, unter anderem in der Ölraffination, auch wenn die Erholung insgesamt weiterhin unausgewogen ist.