Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    18.579,02
    +171,95 (+0,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.931,32
    +33,88 (+0,69%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Gold

    2.408,40
    +13,70 (+0,57%)
     
  • EUR/USD

    1,0866
    -0,0027 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.601,82
    -445,25 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.384,95
    -0,31 (-0,02%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.342,10
    -76,18 (-0,30%)
     
  • TecDAX

    3.350,98
    +29,86 (+0,90%)
     
  • SDAX

    14.419,44
    -91,14 (-0,63%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.196,24
    -2,54 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    7.630,25
    +8,23 (+0,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     

Ölpreise kaum verändert

LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben sich am Mittwoch kaum verändert. Am Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 86,33 US-Dollar. Das waren 9 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um drei Cent auf 82,84 Dollar.

Die am Nachmittag veröffentlichten Daten zu den Rohöllagerbeständen stützten die Ölpreise nur vorübergehend. Die Bestände an Rohöl sanken im Vergleich zur Vorwoche laut Energieministerium um 12,2 Millionen auf 448,5 Millionen Barrel.
Analysten hatten lediglich einen Rückgang um 1,0 Millionen Barrel erwartet. Auch die Bestände an Benzin und Destillaten gingen zurück. Die Erdölpreise bewegen sich damit etwas unterhalb ihres am Vortag erreichten zweimonatigen Höchststands.