Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    35.116,40
    +278,24 (+0,80%)
     
  • BTC-EUR

    32.005,17
    -1.018,74 (-3,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    925,50
    -17,95 (-1,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.761,29
    +80,23 (+0,55%)
     
  • S&P 500

    4.423,15
    +35,99 (+0,82%)
     

Ölpreise geben deutlich nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Mittwoch deutlich gesunken. Am Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 75,07 US-Dollar. Das waren 1,45 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,72 Dollar auf 73,53 Dollar. Ihre Vortagesgewinne gaben die Ölpreise so wieder ab.

Getrieben wurde der Rückgang durch den am Nachmittag veröffentlichten Öllagerbericht in den USA. Zwar sind die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche deutlich gesunken. Allerdings stiegen die Bestände an Benzin und Destillaten. Händler verwiesen auf eine gesunkene Treibstoffnachfrage.

Unterdessen zeichnet sich beim Ölverbund Opec+ nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg eine Lösung in den festgefahrenen Gesprächen zur künftigen Förderpolitik ab. Die Vereinigten Arabischen Emirate hätten sich zu einem Kompromiss mit anderen Staaten der Opec+ durchgerungen, berichtete Bloomberg am Mittwoch und bezog sich dabei auf einen namentlich nicht genannten Delegierten. Wie es weiter hieß, soll es schon bald ein Termin für ein neues Treffen der Mitgliedsstaaten des Ölverbunds geben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.