Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    27.407,98
    +45,23 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,41
    +205,57 (+0,61%)
     
  • BTC-EUR

    21.096,80
    -292,30 (-1,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    522,46
    -4,73 (-0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.512,41
    +199,06 (+1,76%)
     
  • S&P 500

    4.060,43
    +44,21 (+1,10%)
     

Der älteste Mensch der Welt, Schwester André, ist mit 118 gestorben – jeden Tag trank sie ein Glas Wein, um gesund zu bleiben

Schwester André war der älteste Mensch der Welt, mit 118 ist sie gestorben. - Copyright: AP Photo/Daniel Cole, File
Schwester André war der älteste Mensch der Welt, mit 118 ist sie gestorben. - Copyright: AP Photo/Daniel Cole, File

Der älteste Mensch der Welt ist am Dienstag im Alter von 118 Jahren gestorben.

Die französische Nonne, Lucile Randon, bekannt als Schwester André, lebte zum Zeitpunkt ihres Todes im Pflegeheim Sainte-Catherine-Laboure in der südfranzösischen Stadt Toulon. Ein Sprecher des Pflegeheims bestätigte französischen Medien, dass sie um 2 Uhr morgens im Schlaf gestorben sei.

Die Gerontology Research Group führte André als ältesten lebenden Menschen der Welt auf, nachdem der Japaner Kane Tanaka vergangenes Jahr im Alter von 119 Jahren gestorben war. Die Gruppe registriert Menschen, die über 110 Jahre alt sind.

Weintrinken und lange arbeiten

Während ihres langen Lebens gab André immer wieder Tipps, wie man so alt werden kann. Ihre Geheimnisse? Arbeitet so lange wie möglich und trinkt jeden Tag ein Glas Wein. "Arbeiten … lässt dich leben. Ich habe gearbeitet, bis ich 108 war", sagte André im vergangenen April. "Ihr Glas Wein hält sie aufrecht, und das ist vielleicht ihr Geheimnis der Langlebigkeit. Ich weiß es nicht – ich rate niemandem, jeden Tag ein Glas Wein zu trinken", sagte ein Mitarbeiter von Andrés Pflegeheim zu "Guinness World Records".

In ihren jüngeren Jahren arbeitete André als Lehrerin und versorgte laut "Guinness World Records" während des Zweiten Weltkriegs Kinder. Danach arbeitete sie in einem Krankenhaus in Vichy, wo sie sich 28 Jahre lang um Waisenkinder und andere Patienten kümmerte.

Sie konvertierte zum Katholizismus

Als Protestantin aufgewachsen, konvertierte André im Alter von 26 Jahren zum Katholizismus und begann zwei Jahrzehnte später, für die Kirche zu arbeiten. Die meiste Zeit ihres Berufslebens verbrachte sie als römisch-katholische Nonne.

André hat zwei Weltkriege und sowohl die Grippe-Pandemie von 1918 als auch die Corona-Pandemie der vergangenen Jahre überlebt. Im Jahr 2021 wurde sie laut "Guinness World Records" die älteste Person, die an Corona erkrankte und überlebte. Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) berichtete, dass André zum Zeitpunkt ihrer Diagnose nicht einmal wusste, dass sie sich mit Covid-19 infiziert hatte, da sie während der Krankheit kaum Symptome zeigte.

In ihren letzten Lebensjahren sah sich André mit Altersgebrechen konfrontiert. Sie war blind und musste einen Rollstuhl benutzen.

"Sie war für die Franzosen zu einem Symbol der Kontinuität und des Widerstands geworden, zu einer Erinnerung an das Jahrhundert", hieß es in einer Erklärung des Büros des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Laut AP wurde in der Erklärung auch "diese altruistische Persönlichkeit gewürdigt, die für die Franzosen eine Referenz, eine Quelle des Stolzes und der Verbundenheit war".

Dieser Artikel wurde von Luca Schallenberger aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.