SAP.DE - SAP SE

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
127,58
-0,08 (-0,06%)
Börsenschluss: 5:35PM MESZ
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag127,66
Öffnen128,00
Gebot127,30 x 76700
Briefkurs127,30 x 56500
Tagesspanne127,12 - 128,30
52-Wochen-Spanne82,13 - 129,60
Volumen1.407.442
Durchschn. Volumen3.332.904
Marktkap.152,286B
Beta (5 J., monatlich)0,95
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)35,83
EPS (roll. Hochrechn.)3,56
Gewinndatum27. Juli 2020
Erwartete Dividende & Rendite1,58 (1,28%)
Ex-Dividendendatum22. Mai 2020
1-Jahres-KurszielN/A
  • Wie Pro Glove mit digitalen Handschuhen gegen Corona kämpft
    Handelsblatt

    Wie Pro Glove mit digitalen Handschuhen gegen Corona kämpft

    Das Start-up hat den Arbeitshandschuh digitalisiert. Nun will die Firma auch dabei helfen, Werksarbeiter vor einer Corona-Infektion zu schützen.

  • Bund steigt bei Corona-Impfstoff-Entwickler Curevac ein
    dpa

    Bund steigt bei Corona-Impfstoff-Entwickler Curevac ein

    In der Corona-Krise ruhen enorme Hoffnungen darauf, dass bald ein Impfstoff gefunden werden kann. Nun beteiligt sich der deutsche Staat an einer Firma, die daran arbeitet - es geht auch um Unabhängigkeit.In der Corona-Krise ruhen enorme Hoffnungen darauf, dass bald ein Impfstoff gefunden werden kann. Nun beteiligt sich der deutsche Staat an einer Firma, die daran arbeitet - es geht auch um Unabhangigkeit.

  • Telekom und SAP: Nach Tests von Corona-App zuversichtlich
    dpa-AFX

    Telekom und SAP: Nach Tests von Corona-App zuversichtlich

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Entwickler der deutschen Corona-Warn-App sind nach ausführlichen Tests zuversichtlich, dass die geplante Entfernungsmessung per Bluetooth-Funk auch im Alltag funktionieren wird. "Inzwischen sind wir überzeugt, dass wir eine gute Lösung haben, mit der man starten kann - auch wenn wir wissen, dass sie nicht perfekt ist", sagte SAP -Manager Jürgen Müller der Deutschen Presse-Agentur.

  • Gesundheitsämter sollen Corona-Quarantänefälle per Handy-App überwachen
    Handelsblatt

    Gesundheitsämter sollen Corona-Quarantänefälle per Handy-App überwachen

    Noch warten alle gespannt auf die Corona-Warn-App, da plant die Regierung schon die nächste Anwendung.

  • Digitalstaatsministerin räumt Fehler der Regierung bei Corona-Warn-App ein
    Handelsblatt

    Digitalstaatsministerin räumt Fehler der Regierung bei Corona-Warn-App ein

    Die FDP hatte die Kommunikation der Bundesregierung bei der geplanten Corona-Warn-App als katastrophal bezeichnet. Jetzt räumt auch die Regierung Fehler ein.

  • DGAP

    SAP SE: ​​​​​​​SAP behebt Mängel bei vertraglichen Regelungen zur Cybersicherheitsinfrastruktur für bestimmte Bereiche ihrer Cloud-Produkte

    SAP SE / Schlagwort(e): Sonstiges SAP SE: ​​​​​​​SAP behebt Mängel bei vertraglichen Regelungen zur Cybersicherheitsinfrastruktur für bestimmte Bereiche ihrer Cloud-Produkte 04.05.2020 / 23:19 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *SAP behebt Mängel bei vertraglichen Regelungen zur Cybersicherheitsinfrastruktur für bestimmte Bereiche ihrer Cloud-Produkte Die SAP SE überprüft und optimiert kontinuierlich ihre Cybersicherheitsinfrastruktur. Im Rahmen einer internen Untersuchung wurde festgestellt, dass einige SAP Cloud-Produkte einen oder mehrere vertraglich vereinbarte oder gesetzlich vorgeschriebene IT-Sicherheitsstandards derzeit nicht erfüllen. Betroffen sind ausschließlich Produkte der zugekauften Unternehmen SAP Success Factors, SAP Concur, SAP/CallidusCloud Commissions, SAP/Callidus Cloud CPQ; darüber hinaus SAP C4C/Sales Cloud, SAP Cloud Platform and SAP Analytics Cloud.Diese Überprüfung wurde nicht als Reaktion auf einen Sicherheitsvorfall vorgenommen. Zwar dauert die Überprüfung noch an, das Unternehmen geht jedoch derzeit nicht davon aus, dass aufgrund der festgestellten Mängel Daten von SAP-Kunden kompromittiert wurden. Zusätzlich zu den technischen Abhilfemaßnahmen wird SAP außerdem ihre sicherheitsbezogenen Geschäftsbedingungen aktualisieren, um sicherzustellen, dass die betroffenen Produkte die maßgeblichen vertraglichen Bedingungen erfüllen. Diese bleiben weiterhin vergleichbar mit denen von anderen Marktanbietern.Darüber hinaus hat SAP unverzüglich die Behebung der festgestellten Mängel bei der Einhaltung von vertraglich vereinbarten oder gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsstandards eingeleitet und wird diese zügig vorantreiben. Die entsprechenden Maßnahmen werden im zweiten Quartal 2020 weitgehend abgeschlossen sein. SAP geht davon aus, dass die Kosten der Maßnahmen durch den aktuellen Finanzausblick für das Geschäftsjahr 2020 abgedeckt sind.Der Vorstand der SAP SE hat heute entschieden, dass SAP die betroffenen Kunden individuell informieren und unterstützen wird. Dabei handelt es sich um etwa 9% der insgesamt 440.000 SAP-Kunden. Kontakt: Stefan Gruber Leiter Investor Relations Telefon: +49 6227 7-44872 Email: investor@sap.com* * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen 'Private Securities Litigation Reform Act' von 1995 festgelegt. Wörter wie 'vorhersagen', 'glauben', 'schätzen', 'erwarten', 'voraussagen', 'beabsichtigen', 'planen', 'davon ausgehen', 'können', 'sollten', 'werden' sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen 'Securities and Exchange Commission' (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.(c) 2020 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.* * *04.05.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: SAP SE Dietmar-Hopp-Allee 16 69190 Walldorf Deutschland Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74 Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75 E-Mail: investor@sap.com Internet: www.sap.com ISIN: DE0007164600 WKN: 716460 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; NYSE EQS News ID: 1035591 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Die Coronakrise erschwert die ohnehin geringe Gleichstellung
    Handelsblatt

    Die Coronakrise erschwert die ohnehin geringe Gleichstellung

    Frauenministerin Franziska Giffey sieht durch die Coronakrise Rückschritte in der Gleichstellung. Doch nach fünf Jahren Frauenquote fällt die Bilanz ohnehin zwiespältig aus.

  • Neuer SAP-Alleinvorstandschef Klein verzichtet auf Gehaltsanpassung
    AFP

    Neuer SAP-Alleinvorstandschef Klein verzichtet auf Gehaltsanpassung

    SAP-Chef Christian Klein will nach dem Ende der Doppelspitze bei dem Softwarekonzern auf eine Gehaltsanpassung in seiner neuen Funktion als alleiniger Vorstandssprecher verzichten. Zudem werde Klein 20 Prozent seines Fixgehalts für wohltätige Zwecke spenden, zitierte die "Rhein-Neckar-Zeitung" (Samstagsausgabe) einen SAP-Sprecher. Klein wolle damit einen Beitrag zur Überwindung der Corona-Krise leisten.

  • Erste Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns geht
    AFP

    Erste Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns geht

    Die erste Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns bleibt nur sechs Monate im Amt: Die Ko-Chefin des Softwarekonzerns SAP, Jennifer Morgan, scheidet Ende April aus dem Unternehmen aus. Die 48-jährige US-Managerin habe sich mit dem Aufsichtsrat einvernehmlich darauf verständigt, teilte der Konzern mit. Ko-Chef Christian Klein wird den Vorstand künftig allein leiten. In der Corona-Krise brauche SAP eine "starke, eindeutige Führungsverantwortung".

  • DGAP

    SAP SE: Christian Klein bleibt SAP CEO, Jennifer Morgan verlässt Unternehmen

    SAP SE / Schlagwort(e): Personalie SAP SE: Christian Klein bleibt SAP CEO, Jennifer Morgan verlässt Unternehmen 20.04.2020 / 23:53 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Walldorf - 20\. April 2020 - Die SAP SE (NYSE:SAP) hat heute bekanntgegeben, dass Co-CEO und Vorstandsmitglied Christian Klein (39) alleine die Funktion als Chief Executive Officer/Vorstandssprecher übernehmen wird. Co-CEO Jennifer Morgan (48) hat sich mit dem Aufsichtsrat der SAP SE einvernehmlich darauf verständigt, das Unternehmen zum 30. April 2020 zu verlassen.Kontakt: Stefan Gruber Leiter Investor Relations Telefon: +49 6227 7-44872 Email: investor@sap.com* * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Mehr denn je verlangt die aktuelle Situation von Unternehmen schnelles, entschlossenes Handeln und eine klare, hierbei unterstützende Führungsstruktur. Die Entscheidung zurück zum Modell eines alleinigen Vorstandssprechers fiel daher früher als geplant, um in dieser beispiellosen Krise eine starke, eindeutige Führungsverantwortung sicherzustellen.'Ich danke Jennifer für ihr Engagement an der Spitze von SAP, insbesondere dafür, was sie für das Unternehmen, unsere Mitarbeiter und Kunden getan hat', sagte Professor Hasso Plattner, Vorsitzender des Aufsichtsrats der SAP SE. 'Dieser Übergang fällt in eine Zeit weltweit großer Unsicherheit. Aber ich habe volles Vertrauen in Christian Kleins unternehmerische Vision und Fähigkeiten, SAP auf dem Weg zu anhaltendem profitablen Wachstum, Innovation und Kundenerfolg weiter voranzubringen.''Ich möchte Jennifer für ihre langjährige Zusammenarbeit danken', sagte Christian Klein, CEO der SAP SE und Mitglied des Vorstands. 'Während der gesamten Transformation von SAP hatte Jennifer immer einen klaren Fokus auf Kunden, Partner, Aktionäre und Mitarbeiter. Ihr ist unsere starke Position bei Lösungen für das Experience Management zu verdanken. Ich weiß, dass sie SAP auch in Zukunft weiter freundschaftlich verbunden sein wird.''Es war ein großes Privileg, das Wachstum und die Innovation der SAP in so vielen Bereichen und zuletzt als Co-CEO voranzutreiben', sagte Jennifer Morgan. 'Angesichts des beispiellosen Wandels in der Welt ist jetzt der richtige Zeitpunkt, zu einem CEO für das Unternehmen zurückzukehren. Ich möchte Hasso Plattner für sein Vertrauen danken, dass ich dieses großartige Unternehmen führen durfte. Ich wünsche Christian, dem Vorstand und den herausragenden SAP-Mitarbeitern viel Erfolg für die weitere Zukunft des Unternehmens.'Morgan kam 2004 zu SAP, sie wurde im Oktober 2019 zusammen mit Klein zum Co-CEO ernannt. Zuvor war sie President der Cloud Business Group und leitete Qualtrics, SAP SuccessFactors, SAP Ariba, SAP Fieldglass, SAP Customer Experience und SAP Concur. Morgan gehörte dem SAP-Vorstand seit 2017 an.Informationen zu SAP Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 440.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen 'Private Securities Litigation Reform Act' von 1995 festgelegt. Wörter wie 'vorhersagen', 'glauben', 'schätzen', 'erwarten', 'voraussagen', 'beabsichtigen', 'planen', 'davon ausgehen', 'können', 'sollten', 'werden' sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen 'Securities and Exchange Commission' (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken. (c) 2020 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright. * * *20.04.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: SAP SE Dietmar-Hopp-Allee 16 69190 Walldorf Deutschland Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74 Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75 E-Mail: investor@sap.com Internet: www.sap.com ISIN: DE0007164600 WKN: 716460 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; NYSE EQS News ID: 1025751 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal und aktualisiert Ausblick für 2020

    SAP SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognoseänderung SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal und aktualisiert Ausblick für 2020 08.04.2020 / 23:39 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * * * Clouderlöse (IFRS) steigen um 29 %; Clouderlöse (Non-IFRS) steigen um 27 % * Softwarelizenzerlöse sinken um 31 % * Umsatzerlöse steigen um 7 % * Betriebsergebnis (IFRS) steigt um mehr als 100 %; Betriebsergebnis (Non-IFRS) steigt um 1 % * Ausblick für 2020 unter Berücksichtigung der geschätzten Auswirkungen der Corona-Krise aktualisiert Aktuelle Informationen zur Geschäftsentwicklung im ersten QuartalWalldorf, 8. April 2020. Die SAP SE hat heute nach einer ersten Durchsicht der Ergebnisse für das erste Quartal 2020 die vorläufigen Ergebnisse für das erste Quartal 2020 (1. Januar - 31. März) veröffentlicht. Aufgrund der Vorläufigkeit dieser Veröffentlichung und der großen Unsicherheit rund um die Corona-Krise sind alle Zahlen für 2020 Näherungswerte.Die Geschäftstätigkeit in den ersten beiden Monaten des ersten Quartals war solide. Da sich die Auswirkungen der Corona-Krise zum Ende des ersten Quartals rasch verstärkten, wurden eine bedeutende Zahl von Neuabschlüssen verschoben. Dies spiegelt sich vor allem im erheblichen Rückgang der Softwarelizenzerlöse gegenüber dem Vorjahr wider.Die SAP hat schnell auf die neuen Bedingungen reagiert und eine Strategie eingeführt, die einen virtuellen Vertrieb und Remote-Implementierungen ermöglicht. Um ihre Profitabilität zu schützen, stellt die SAP weniger neue Mitarbeiter ein, verringert die kurzfristig anpassbaren Ausgaben und nutzt daneben auch Einsparmöglichkeiten wie beispielsweise weniger Geschäftsreisen und virtuell ausgerichtete Veranstaltungen.Die SAP hält an ihrer langfristigen Strategie und Zukunftsaussichten fest und investiert weiterhin in Innovationen. Die SAP rechnet damit, mit einer noch stärkeren Wettbewerbsposition als zuvor aus der Corona-Krise hervorzugehen. Finanzielle ErgebnisseDie Clouderlöse erhöhten sich im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 29 % auf 2,01 Mrd. € (IFRS) beziehungsweise um 27 % auf 2,01 Mrd. € (Non-IFRS) und um 25 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Softwarelizenzerlöse sanken um 31 % im Vergleich zum Vorjahr auf 0,45 Mrd. € (IFRS und Non-IFRS) und um 31 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Cloud- und Softwareerlöse stiegen um 7 % im Vergleich zum Vorjahr auf 5,40 Mrd. € (IFRS) beziehungsweise um 6 % auf 5,40 Mrd. € (Non-IFRS) und um 5 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Umsatzerlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 7 % auf 6,52 Mrd. € (IFRS) beziehungsweise um 7 % auf 6,52 Mrd. € (Non-IFRS) und um 5 % (Non-IFRS, währungsbereinigt).Der Anteil der besser planbaren Umsätze an den gesamten Umsatzerlösen stieg im ersten Quartal um rund vier Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf rund 76 %. Der Anteil der besser planbaren Umsätze ist die Summe aus den Clouderlösen (Non-IFRS) und Softwaresupporterlösen (Non-IFRS) in Prozent der Umsatzerlöse.Wie erwartet, stieg das Betriebsergebnis (IFRS) im ersten Quartal beträchtlich. Dies war vor allem auf einen deutlich geringeren Einfluss sowohl von Restrukturierungskosten als auch von Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung zurückzuführen. Das Betriebsergebnis erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als 100 % auf 1,21 Mrd. € (IFRS) beziehungsweise um 1 % auf 1,48 Mrd. € (Non-IFRS) und verringerte sich um 1 % (Non-IFRS, währungsbereinigt).Der SAP entstanden im ersten Quartal Kosten in Höhe von etwa 36 Mio. € im Zuge der Absage der jährlichen Präsenzveranstaltung SAPPHIRE NOW und anderer Kunden-Events. Ohne die Absagen wären diese Kosten in den späteren Quartalen ausgewiesen worden, in denen die Veranstaltungen ursprünglich geplant waren.Die operative Marge erhöhte sich um 20,7 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 18,5 % (IFRS) beziehungsweise sank um 1,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 22,7 % (Non-IFRS) und um 1,3 Prozentpunkte auf 22,6 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Ausblick - Geschäftsjahr 2020Die SAP aktualisiert unter Berücksichtigung der geschätzten Auswirkungen der Corona-Krise ihren Ausblick für 2020. Der angepasste Ausblick geht davon aus, dass sich das aufgrund der Corona-Krise derzeit schwierige Marktumfeld, das von einer schwachen Nachfrage geprägt ist, im zweiten Quartal verschlechtern wird, bevor sich die Lage im dritten und vierten Quartal allmählich verbessert, wenn Länder ihre Wirtschaft wieder hochfahren und die Ausgangsbeschränkungen für die Bevölkerung aufgehoben werden.Die SAP erwartet nun, dass die Clouderlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,3 Mrd. € und 8,7 Mrd. € (zuvor 8,7 Mrd. € bis 9,0 Mrd. €) liegen werden (2019: 7,01 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 18 % bis 24 %.Die SAP erwartet nun, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 23,4 Mrd. € und 24,0 Mrd. € (zuvor 24,7 bis 25,1 Mrd. €) liegen werden (2019: 23,09 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 1 % bis 4 %.Die SAP erwartet nun, dass die Umsatzerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 27,8 Mrd. € und 28,5 Mrd. € (zuvor 29,2 Mrd. € bis 29,7 Mrd. €) liegen werden (2019: 27,63 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 1 % bis 3 %.Die SAP erwartet nun, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 8,1 Mrd. € und 8,7 Mrd. € (zuvor 8,9 Mrd. € bis 9,3 Mrd. €) liegen wird (2019: 8,21 Mrd. €). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von -1 % bis +6 %.Die SAP erwartet nun, dass der Anteil der besser planbaren Umsätze an den gesamten Umsatzerlösen (definiert als die Summe der Clouderlöse und Softwaresupporterlöse) etwa 72 % (zuvor etwa 70 %) erreichen wird.Während der Ausblick der SAP für das Gesamtjahr 2020 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse gegeben wird, erwartet die SAP, dass die berichteten Wachstumsraten auf Basis aktueller Wechselkurse durch die Wechselkursschwankungen im Laufe des Jahres beeinflusst werden. Kontakt: Stefan Gruber Investor Relations Telefon: +49 6227 7-44872 Email: investor@sap.com* * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: 'Während die Corona-Pandemie die Welt fest im Griff hat, stehen für die SAP weiterhin ihre Mitarbeiter, Kunden und die Gesellschaft im Vordergrund. Um diese zu unterstützen, haben wir Unternehmen den Zugang zu unseren riesigen Geschäftsnetzwerken und unserer Technologie ermöglicht. Sie sind dadurch in der Lage, neue Bezugsquellen zu finden und ihre Nachfrage zu steuern, Stimmungen in verschiedenen Wertschöpfungsketten, die über Nacht virtuelle Form angenommen haben, zu verstehen und darauf zu reagieren und Weiterbildungsmaßnahmen auf breiter Basis zu unterstützen. Unsere Kunden werden weiterhin auf uns vertrauen, um auf neue Weise Feedback von ihren Mitarbeitern zu sammeln und sich mit ihnen auszutauschen, um Lieferketten zu steuern und mit ihren Kunden in einer virtuellen Welt zu kommunizieren, in der Stimmungen zu einem wichtigen Indikator werden.'Jennifer Morgan und Christian Klein, Co-CEOs 'Wir konzentrieren uns seit vielen Jahren darauf, einen hohen Anteil von besser planbaren Umsätzen aufzubauen. Dadurch ist die SAP widerstandsfähiger als je zuvor. Mit einem noch umsichtigeren Kostenmanagement und einem anhaltenden Fokus auf Innovation werden wir die Corona-Krise bewältigen und - wie bereits bei vergangenen Konjunktureinbrüchen - gestärkt aus ihr hervorgehen. Unser aktualisierter Ausblick zeigt, dass die SAP selbst in diesem schwierigen Umfeld gesund und stabil bleibt.'Luka Mucic, Finanzvorstand Non-IFRS-AnpassungenDer Gesamtunterschied zwischen Non-IFRS-Umsatzkennzahlen und den entsprechenden IFRS-Umsatzkennzahlen ergibt sich aus der Anpassung der Auswirkungen des im Zusammenhang mit Unternehmenszusammenschlüssen durchgeführten Fair Value Accounting. Der Unterschied zwischen dem Betriebsergebnis (Non-IFRS) und dem Betriebsergebnis (IFRS) beinhaltet - neben Umsatzanpassungen von deutlich weniger als 0,01 Mrd. € (Q1 2019: 0,03 Mrd. €) - Anpassungen für akquisitionsbedingte Aufwendungen in Höhe von 0,16 Mrd. € (Q1 2019: 0,17 Mrd. €), Anpassungen für Aufwendungen für anteilsbasierte Vergütung in Höhe von 0,09 Mrd. € (Q1 2019: 0,52 Mrd. €) und Anpassungen für Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 0,02 Mrd. € (Q1 2019: 0,89 Mrd. €). Weitere Details zu den einzelnen angepassten Kategorien von Aufwendungen und Umsätzen, unseren Gründen für die Bereitstellung von Non-IFRS-Kennzahlen und den Einschränkungen unserer Non-IFRS-Kennzahlen finden Sie unter https://www.sap.com/docs/download/investors/2018/sap-non-ifrs-measures.pdf Zielsetzungen für 2023Die SAP bestätigt ihre Zielsetzungen für 2023, die bereits in ihrem Integrierten Bericht 2019 veröffentlicht wurden. Die SAP verbleibt in ihrer Quiet Period bis zur Veröffentlichung ihrer vollständigen Ergebnisse für das erste Quartal 2020 am 21. April, an dem weitere Details zu den Ergebnissen des ersten Quartals und den voraussichtlichen Ergebnissen des Gesamtjahres 2020 bekannt gegeben werden. Zusätzliche InformationenDiese Pressemitteilung und alle darin enthaltenen Informationen sind vorläufig und ungeprüft.In den Vergleichszahlen für das erste Quartal 2019 sind nur die Umsätze und Ergebnisse von Qualtrics ab dem Zeitpunkt der Akquisition, also dem 23. Januar, enthalten.Quartalsmitteilung für das erste Quartal 2020Die SAP-Quartalsmitteilung für das erste Quartal 2020 wird am 21. April 2020 veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.Telefonkonferenz/Ergänzende FinanzinformationenDer Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse am Dienstag, den 21. April, in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten um 14:00 Uhr MEZ erläutern. Die Telefonkonferenz (in englischer Sprache) wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen. Weitere Finanzinformationen zum ersten Quartal 2020 stehen ebenfalls im Internet unter www.sap.de/investor zur Verfügung.Informationen zu SAPAls die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 440.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com. * * *08.04.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: SAP SE Dietmar-Hopp-Allee 16 69190 Walldorf Deutschland Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74 Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75 E-Mail: investor@sap.com Internet: www.sap.com ISIN: DE0007164600 WKN: 716460 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; NYSE EQS News ID: 1019129 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Hubert Burda: „Ich bin völlig ratlos, warum die Linke nicht aufsteht und brüllt“
    Handelsblatt

    Hubert Burda: „Ich bin völlig ratlos, warum die Linke nicht aufsteht und brüllt“

    Der Verleger spricht im Interview über schwierige Familienunternehmen, seine Lebensbilanz, die Übermacht der Internetgiganten und die Zukunft des Journalismus.

  • dpa-AFX

    WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am vergangenen Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden.

  • dpa-AFX

    WOCHENAUSBLICK: Rekordhoch im Dax zunehmend wahrscheinlich

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nur noch wenige Punkte fehlen dem Dax zum Rekordhoch. Und die Zeichen stehen gut, dass dem deutschen Leitindex der Sprung über die Hürde von 13 596,89 Punkten in der neuen Woche gelingt. Spätestens wenn Stimmungsindikatoren für Deutschland und die Eurozone veröffentlicht werden, könnte es soweit sein.

  • Gewinner des Börsenjahres 2019: Die Digitalchampions Apple und Facebook, Comeback-Kid Snap – und der Bitcoin
    Yahoo Finanzen

    Gewinner des Börsenjahres 2019: Die Digitalchampions Apple und Facebook, Comeback-Kid Snap – und der Bitcoin

    Vor allem Besitzer von Technologie- und Internetaktien durften sich 2019 über ein sattes Kursplus freuen. Ganz vorne dabei: wieder einmal die wertvollsten Konzerne der Welt.

  • Arbeitgeber-Vergleich: SAP ist das beliebteste DAX-Unternehmen
    Yahoo Finanzen

    Arbeitgeber-Vergleich: SAP ist das beliebteste DAX-Unternehmen

    Im Dax 100 sind die bedeutendsten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen gelistet. Eine Analyse zeigt, welche davon bei Mitarbeitern besonders beliebt sind.

  • Ranking: Welche deutschen Unternehmen haben die zufriedensten Mitarbeiter?
    Yahoo Finanzen

    Ranking: Welche deutschen Unternehmen haben die zufriedensten Mitarbeiter?

    Ein Ranking zeigt, welche Unternehmen die zufriedensten und welche die unzufriedensten Mitarbeiter haben.

  • DGAP

    SAP SE: SAP plant höhere Kapitalausschüttung in 2020

    SAP SE / Schlagwort(e): Aktienrückkauf/Ausschüttungen SAP SE: SAP plant höhere Kapitalausschüttung in 2020 04.11.2019 / 22:34 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *SAP plant höhere Kapitalausschüttung in 2020\- Aufgrund positiver finanzieller und operativer Entwicklung\- Aktienrückkäufe und/oder Sonderdividende in Höhe von 1,5 Milliarden Euro \- Im Zeitraum bis 31. Dezember 2020WALLDORF - 4. November 2019Unter Berücksichtigung der positiven finanziellen Entwicklung und einer sehr soliden Bilanzstruktur hat der Aufsichtsrat der SAP SE heute einer vom Vorstand vorgeschlagenen erhöhten Kapitalausschüttung im Jahr 2020 zugestimmt. Im Rahmen dieses neuen Programms ist das Unternehmen autorisiert, bis zum 31. Dezember 2020 Rückkäufe von Aktien und/oder die Ausschüttung einer Sonderdividende im Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden Euro durchzuführen.Die erhöhte Kapitalausschüttung ergänzt die bestehende Politik der SAP, mindestens 40% des Gewinns nach Steuern (IFRS) in Form der regulären Dividende auszuschütten. Aufsichtsrat und Vorstand der SAP sind der festen Überzeugung, dass die eingeschlagene Strategie von Investitionen in Innovation und profitables Wachstum in Verbindung mit einer Politik konsequenter Kapitalausschüttungen langfristig zu einer Maximierung des Unternehmenswertes für die Aktionäre führt.Entscheidungen bezüglich Zeitpunkt und Instrument der jeweiligen Ausschüttung trifft das Unternehmen unter Berücksichtigung des Marktumfeldes, der Unternehmensentwicklung und weiterer Faktoren. Die Ausschüttung einer Sonderdividende bedarf der Zustimmung der Aktionäre im Rahmen der Hauptversammlung. Kontakt: Stefan Gruber Investor Relations Telefon: +49 6227 7-44872 Email: investor@sap.com* * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Die Vorstandssprecher der SAP, Jennifer Morgan und Christian Klein, sagten: 'Das Programm zur Optimierung der Geschäftsprozesse der SAP resultiert in einer weiteren Steigerung unserer Finanzleistung. Wir freuen uns, dass die SAP diesen Erfolg nun mit ihren Aktionären teilen kann. Die erhöhte Kapitalausschüttung im nächsten Jahr unterstreicht die große Bedeutung, die die SAP einer angemessenen Rendite für unsere Aktionäre und einer disziplinierten Verwendung unserer finanziellen Mittel beimisst.'Der Finanzvorstand der SAP, Luka Mucic, sagte: 'Aktienrückkäufe und Sonderdividenden sind - neben einer attraktiven regulären Dividende - wichtige Instrumente zur Steigerung des Unternehmenswerts und zur Erfolgsbeteiligung unserer Aktionäre.'Das Unternehmen wird anlässlich des Kapitalmarkttages am 12. November 2019 in New York weitere Details zu seiner Kapitalallokationspolitik sowie zur Optimierung von Geschäftsprozessen und der Wertschöpfung bekannt geben.Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.Informationen zu SAP Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen 'Private Securities Litigation Reform Act' von 1995 festgelegt. Wörter wie 'vorhersagen', 'glauben', 'schätzen', 'erwarten', 'voraussagen', 'beabsichtigen', 'planen', 'davon ausgehen', 'können', 'sollten', 'werden' sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen 'Securities and Exchange Commission' (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.(c) 2019 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.Hinweis an die Redaktionen Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.Ansprechpartner für Finanzanalysten und Investoren: Stefan Gruber +49 (6227) 7-44872, investor@sap.com, CETAnsprechpartner für die Presse: Rajiv Sekhri, +49 6227 7-74871, rajiv.sekhri@sap.com, CET Marcus Winkler, +49 6227 7-67497, marcus.winkler@sap.com, CET Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Sie möchten keine Pressemeldungen mehr von uns bekommen? Senden Sie dazu bitte eine E-Mail an press@sap.com mit dem Begriff 'Unsubscribe' in der Betreffzeile.* * *04.11.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: SAP SE Dietmar-Hopp-Allee 16 69190 Walldorf Deutschland Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74 Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75 E-Mail: investor@sap.com Internet: www.sap.com ISIN: DE0007164600 WKN: 716460 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; NYSE EQS News ID: 903813 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • dpa-AFX

    WOCHENAUSBLICK: Dax dürfte unter anhaltender Brexit-Unsicherheit leiden

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte nach der Brexit-Enttäuschung vom Samstag Experten zufolge in der neuen Woche unter Druck geraten. Statt wie von Anlegern erhofft über den gerade mit der EU nachverhandelten Deal zum Ausstieg aus der Gemeinschaft zu befinden, entschieden sich die Abgeordneten für eine Vertagung der Entscheidung. Premierminister Boris Johnson beantragte daraufhin am Sonntag eine Fristverlängerung bis Ende Januar. Wie immer beim Brexit gibt es mit Blick auf den weiteren Fortgang diverse Möglichkeiten, deren Eintrittswahrscheinlichkeiten kaum abzuschätzen sind.

  • dpa-AFX

    Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger halten Füße nach Kurssprung still

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Rally vom Freitag dürfte sich der deutsche Aktienmarkt zum Wochenstart eine Auszeit gönnen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax signalisierte knapp eine Stunde vor Eröffnung ein Minus von 0,31 Prozent auf 12 473 Punkte. Neue Zuversicht im US-chinesischen Handelskonflikt und ein Kurssprung bei SAP hatten den Leitindex am Freitag um fast 3 Prozent nach oben und erstmals seit Juli wieder über 12 500 Punkte katapultiert. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx steuert am Montag auf einen rund 0,4 Prozent niedrigeren Handelsbeginn zu.

  • DGAP

    SAP SE: Verjüngtes Führungsteam stellt Weichen für die Zukunft

    SAP SE / Schlagwort(e): Personalie SAP SE: Verjüngtes Führungsteam stellt Weichen für die Zukunft 11.10.2019 / 00:44 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *SAP: VERJÜNGTES FÜHRUNGSTEAM STELLT WEICHEN FÜR DIE ZUKUNFT * Bill McDermott tritt nach zehn erfolgreichen Jahren als Vorstandsvorsitzender zurück * Jennifer Morgan und Christian Klein als Nachfolger bestätigt Die SAP SE gab heute bekannt, dass Bill McDermott seinen Vertrag nicht verlängern und von seiner Position als Vorstandsvorsitzendem (CEO) zurücktreten wird. Damit greift die langfristige Nachfolgeplanung des Aufsichtsrats, der die Vorstandsmitglieder Jennifer Morgan und Christian Klein mit sofortiger Wirkung und mit Zustimmung des Aufsichtsrats als Nachfolger und Co-CEOs ernannt hat. McDermott plant, bis Ende des Jahres in einer beratenden Rolle im Unternehmen zu bleiben und so einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Kontakt: Stefan Gruber Investor Relations Telefon: +49 6227 7-44872 Email: investor@sap.com * * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: 'Ohne Bill McDermott wäre SAP nicht das Unternehmen, das es heute ist', sagt Prof. Dr. Hasso Plattner, Vorsitzender des Aufsichtsrats. 'Bill McDermott hat maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen - zum Beispiel als die treibende Kraft in Richtung Cloud. Von dieser Weichenstellung wird das Wachstum von SAP noch viele Jahre profitieren. Wir danken ihm für alles, was er für SAP getan hat. Gleichzeitig gratulieren wir Jennifer Morgan und Christian Klein, die auf dieser zukunftsträchtigen Basis aufbauen können. Bereits vor einem Jahr haben Bill McDermott und ich beschlossen, die Aufgabenbereiche der beiden zu erweitern und sie somit gründlich auf eine Führungsrolle an der Unternehmensspitze vorzubereiten. Wir sind davon überzeugt, dass sie über die Fähigkeiten und die Vorstellungskraft verfügen, um SAP gemeinsam mit uns in die nächste Wachstums- und Innovationsphase zu führen.''Jeder CEO träumt davon, ein hervorragend positioniertes, starkes Unternehmen in die Hände der nächsten Generation zu übergeben', sagt McDermott. 'Wenn man bedenkt, was dieses Unternehmen in den letzten zehn Jahren erreicht hat - wo wir damals waren und wo wir heute sind -, dann überkommt mich großer Stolz. Ich bin dankbar dafür, einem der weltweit besten Unternehmen vorzustehen. Jetzt ist der Moment gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Ich bin zuversichtlich, dass Jennifer und Christian hervorragende Arbeit leisten werden und freue mich darauf, sie in den verbleibenden Wochen des Jahres 2019 zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, den Grundstein für 2020 und die folgenden Jahre zu legen. Jedem Kunden, Partner, Aktionär und Kollegen, der SAP sein Vertrauen geschenkt hat, kann ich nur meinen herzlichen Dank und meinen anhaltenden Respekt aussprechen.'McDermott kam 2002 zu SAP. Während seiner Zeit als Leiter der Vertriebsregion Nordamerika konnte er deren Marktanteil deutlich steigern und die Grundlage für SAP als Global Player schaffen. In Folge verantwortete er das weltweite Kundengeschäft und wurde 2008 in den Vorstand berufen. Als CEO brachte McDermott SAP in den letzten zehn Jahren auf dynamischen Wachstumskurs. Hierzu baute er maßgeblich das Lösungsportfolio aus und führte SAP entscheidend in Richtung Cloud Computing. Unter der Führung von McDermott haben sich die wichtigsten Kennzahlen wie Marktwert, Umsatz, Gewinn, Mitarbeiterengagement und ökologische Nachhaltigkeit seit 2010 deutlich verbessert.Mit der formellen Zustimmung des Aufsichtsrats aktiviert das Unternehmen seinen Nachfolgeplan für Führungskräfte, der auf Kontinuität und die Stärkung des Führungsnachwuchses setzt und formal 2020 starten wird.'Jennifer Morgan und Christian Klein ergänzen sich perfekt und werden starke Co-CEOs sein. Dieses Führungsmodell hat sich bei SAP bereits bewährt, dies belegen mehrere Beispiele in der Vergangenheit', ergänzt Plattner.Morgan und Klein verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Branche für Unternehmenssoftware. Beide tragen bereits Verantwortung im Vorstand des Unternehmens. Seit 2004 bei SAP war Morgan zuletzt Präsident der Cloud Business Group und leitet die Bereiche Qualtrics, SAP SuccessFactors, SAP Ariba, SAP Fieldglass, SAP Customer Experience und SAP Concur. Sie gehört dem SAP-Vorstand seit 2017 an.'Meine ganze Dankbarkeit gilt Hasso Plattner und dem Aufsichtsrat für das in uns gesetzte Vertrauen, bei diesem nächsten Kapitel in erster Reihe zu stehen. Wir stellen uns dieser großen Herausforderung mit der nötigen Bescheidenheit, aber auch mit der aufrichtigen Überzeugung, dass die besten Jahre noch vor SAP liegen', sagt Morgan. 'Wir verfügen über herausragende und talentierte Kollegen, die wie wir volles Vertrauen in unsere Unternehmenszukunft besitzen. Bill McDermott war nicht nur eine großartige Führungspersönlichkeit, sondern auch ein Mentor und ein Vorbild für sehr viele von uns. Bill ist der sprichwörtliche Gigant, auf dessen Schultern wir stehen - und wir freuen uns darauf, sein Erbe weiter zu führen.'Klein, der vor zwanzig Jahren seine Karriere als Student bei SAP begann, ist heute Chief Operating Officer des Unternehmens. Darüber hinaus leitet er die Produktentwicklung für die ERP-Flaggschifflösung SAP S/4HANA. Zuvor war er als Chief Financial Officer von SAP SuccessFactors und als Chief Controlling Officer von SAP tätig. Er sitzt seit 2018 im SAP-Vorstand.'Als jemand, der seine Karriere bei der SAP begonnen hat, bedeutet es für mich natürlich die größtmögliche Ehre, zusammen mit Jennifer Co-CEO zu werden. Hasso Plattner gibt uns beiden eine große Chance, dafür sind wir ihm und dem Aufsichtsrat sehr dankbar', sagt Christian Klein. 'SAP verfügt über das umfassendste Lösungsportfolio der gesamten Branche. Uns eröffnet sich die beispiellose Chance, den Kreis zu schließen und unseren Kunden das intelligente Unternehmen zu liefern. Als Vorbilder wollen wir unseren Kollegen dabei helfen, stets ihr Bestes zu geben - ganz nach Bills Vorbild.'In einer weiteren Pressemitteilung hat SAP heute auch über die Ergebnisse des dritten Quartals berichtet. Dabei informierte das Unternehmen über starkes zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum sowie eine deutliche Margenausweitung.SAP wird am 11. Oktober 2019 um 8:00 Uhr MEZ (2:00 Uhr ET / 11:00 Uhr PT) eine Telefonkonferenz zu dieser Mitteilung für Medien, Finanzanalysten und Investoren durchführen. Deutsche Anrufer können sich unter +49 (0)69 2222 13 483 einwählen. Internationale Anrufer wählen bitte die +44 (0)330 336 9107, Anrufer aus den USA die +1 646 - 828 -8156, Konferenzcode: 6731312. Alle Teilnehmer können auch per Webcast unter https://broadcast.co.sap.com/go/investor teilnehmen. Eine Aufzeichnung wird später auf http://www.sap.com/investor zur Verfügung gestellt.Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.Informationen zu SAP Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen 'Private Securities Litigation Reform Act' von 1995 festgelegt. Wörter wie 'vorhersagen', 'glauben', 'schätzen', 'erwarten', 'voraussagen', 'beabsichtigen', 'planen', 'davon ausgehen', 'können', 'sollten', 'werden' sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen 'Securities and Exchange Commission' (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.(c) 2019 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten. SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.Hinweis an die Redaktionen Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.Ansprechpartner für die Presse: Rajiv Sekhri, +49 6227 7-74871, rajiv.sekhri@sap.com, CET Marcus Winkler, +49 6227 7-67497, marcus.winkler@sap.com, CET Chad Tendler, Edelman, +1 917-868-6899, chad.tendler@edelman.com, ET Pressebereich im SAP News Center; press@sap.comInvestor Relations: Stefan Gruber +49 (6227) 7-44872, investor@sap.com, CETBitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Sie möchten keine Pressemeldungen mehr von uns bekommen? Senden Sie dazu bitte eine E-Mail an press@sap.com mit dem Begriff 'Unsubscribe' in der Betreffzeile./* * *11.10.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: SAP SE Dietmar-Hopp-Allee 16 69190 Walldorf Deutschland Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74 Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75 E-Mail: investor@sap.com Internet: www.sap.com ISIN: DE0007164600 WKN: 716460 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; NYSE EQS News ID: 888623 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    SAP SE: SAP veröffentlicht hervorragende Ergebnisse für das dritte Quartal

    SAP SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Vorläufiges Ergebnis SAP SE: SAP veröffentlicht hervorragende Ergebnisse für das dritte Quartal 11.10.2019 / 00:05 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *SAP veröffentlicht hervorragende Ergebnisse für das dritte Quartal * New Cloud Bookings steigen um 38 %, Softwarelizenzerlöse sinken um 1 % * Anstieg der Clouderlöse um 37 % * Anstieg der Umsatzerlöse um 13 % * Betriebsergebnis steigt um 36 % (IFRS) beziehungsweise 20 % (Non-IFRS) * Operative Marge steigt um 4,2 Prozentpunkte (IFRS) beziehungsweise 1,7 Prozentpunkte (Non-IFRS) * Ergebnis je Aktie steigt um 28 % (IFRS) beziehungsweise 14 % (Non-IFRS) * Zügiger Anstieg der Cloud-Bruttomarge setzt sich fort Die SAP SE hat heute nach einer ersten Analyse der Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2019 die vorläufigen Ergebnisse für das dritte Quartal 2019 (1. Juli - 30. September) veröffentlicht. Aufgrund der Vorläufigkeit dieser Veröffentlichung sind alle Zahlen für 2019 Näherungswerte. Die Ergebnisse im DetailIm dritten Quartal stiegen die New Cloud Bookings um 38 % (währungsbereinigt um 33 %) beziehungsweise um 50 % ohne das "Infrastructure as a Service"(IaaS)-Angebot. Ein Cloud-Vertragsabschluss mit einem großen Partner hat 17 Prozentpunkte zum Wachstum der New Cloud Bookings im dritten Quartal beigetragen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 3 Jahren, wobei die Erlöse ab dem vierten Quartal 2019 realisiert werden.Die Clouderlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 37 % auf 1,79 Mrd. EUR (IFRS) beziehungsweise um 37 % (Non-IFRS) und um 33 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Softwarelizenzerlöse sanken um 1 % im Vergleich zum Vorjahr auf 0,93 Mrd. EUR (IFRS) beziehungsweise um 1 % (Non-IFRS) und um 4 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Cloud- und Softwareerlöse stiegen um 12 % im Vergleich zum Vorjahr auf 5,63 Mrd. EUR (IFRS) beziehungsweise um 13 % (Non-IFRS) und um 10 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die Umsatzerlöse erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 13 % auf 6,79 Mrd. EUR (IFRS) beziehungsweise um 13 % (Non-IFRS) und um 10 % (Non-IFRS, währungsbereinigt).Die Cloud-Bruttomarge erhöhte sich um 5,9 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 64,5 % (IFRS) beziehungsweise stieg um 5,4 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 69,0 % (Non-IFRS) und um 5,5 Prozentpunkte auf 69,0 % (Non-IFRS, währungsbereinigt).Das Betriebsergebnis erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 36 % auf 1,68 Mrd. EUR (IFRS) beziehungsweise um 20 % (Non-IFRS) und um 15 % (Non-IFRS, währungsbereinigt). Die operative Marge erhöhte sich um 4,2 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 24,7 % (IFRS) beziehungsweise stieg um 1,7 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr auf 30,6 % (Non-IFRS) und um 1,5 Prozentpunkte auf 30,4 % (Non-IFRS, währungsbereinigt).Das Ergebnis je Aktie stieg um 28 % auf 1,04 EUR (IFRS) beziehungsweise um 14 % auf 1,30 EUR (Non-IFRS).SAP wird die vollständigen Ergebnisse für das dritte Quartal 2019 am 21. Oktober veröffentlichen. Kontakt: Stefan Gruber Investor Relations Telefon: +49 6227 744872 Email: investor@sap.com * * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: 'Die SAP setzt ihren Wachstumskurs mit voller Kraft fort. Unsere eindrucksvolle Umsatz- und Ergebnisentwicklung erfüllen mich mit Stolz', sagt Bill McDermott, SAP. 'Vor uns liegt eine fantastische Zukunft!''Wir haben im dritten Quartal ein sehr starkes Betriebsergebnis erreicht, weil wir die Optimierung unserer betrieblichen Abläufe weiter vorantreiben und unsere Restrukturierungsmaßnahmen greifen. Gleichzeitig haben wir in den ersten neun Monaten unseren Umstieg in die Cloud sehr gut umgesetzt. Wir verfügen sowohl über ein dynamisches Cloudgeschäft, das um 41 % wächst, als auch ein stabiles Kerngeschäft, und wir erzielten zweistelliges Umsatzwachstum', sagt Luka Mucic, SAP. 'Wir bestätigen daher mit voller Zuversicht unseren Ausblick für 2019.' Ausblick - Geschäftsjahr 2019Die SAP bestätigt ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2019.Die SAP erwartet nach wie vor, dass * die Clouderlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 6,7 Mrd. EUR und 7,0 Mrd. EUR liegen werden (2018: 5,03 Mrd. EUR). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 33 % bis 39 %. * die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 22,4 Mrd. EUR und 22,7 Mrd. EUR liegen werden (2018: 20,66 Mrd. EUR). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 8,5 % bis 10 %. * das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) in einer Spanne zwischen 7,85 Mrd. EUR und 8,05 Mrd. EUR liegen wird (2018: 7,16 Mrd. EUR). Diese Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 9,5 % bis 12,5 %.Außerdem erwartet die SAP, dass die Umsatzerlöse stark steigen werden, jedoch geringer als das Betriebsergebnis. Zielsetzungen für 2020 und 2023Zielsetzungen für 2020Die SAP erwartet nach wie vor: * Clouderlöse (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 8,6 Mrd. EUR und 9,1 Mrd. EUR, * Umsatzerlöse (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 28,6 Mrd. EUR und 29,2 Mrd. EUR, * einen Anteil der besser planbaren Umsätze an den gesamten Umsatzerlösen (definiert als die Summe der Clouderlöse und Softwaresupporterlöse) in einer Spanne zwischen 70 % und 75 %, * ein Betriebsergebnis (Non-IFRS) in einer Spanne zwischen 8,8 Mrd. EUR und 9,1 Mrd. EUR.Zielsetzungen für 2023Für den Zeitraum von 2018 bis 2023 erwartet die SAP nach wie vor: * eine Erhöhung der Clouderlöse (Non-IFRS) um mehr als das Dreifache (2018: 5,03 Mrd. EUR), * ein Wachstum der Umsatzerlöse (Non-IFRS) auf mehr als 35 Mrd. EUR (2018: 24,74 Mrd. EUR), * eine Erhöhung des Anteils der besser planbaren Umsätze auf fast 80 %, * eine Cloudbruttomarge (Non-IFRS) von bis zu 75 %, * eine durchschnittliche jährliche Erhöhung der operativen Marge (Non-IFRS) um 1 Prozentpunkt, was einer gesamten Steigerung um rund 500 Basispunkte entspricht. Zusätzliche InformationenDiese Pressemitteilung und alle darin enthaltenen Informationen sind ungeprüft.In den Zahlen für 2019 sind die Umsätze und Ergebnisse von Qualtrics erst ab dem 23. Januar, dem Zeitpunkt der Akquisition, enthalten. Die Vergleichszahlen für das Gesamtjahr 2018 beinhalten nicht die Umsätze und Ergebnisse von Qualtrics und beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von Callidus erst ab dem Zeitpunkt der Akquisition, also dem 5. April 2018.Definition wichtiger WachstumskennzahlenNew Cloud Bookings bezeichnen die Summe aller Auftragseingänge einer bestimmten Periode, deren Umsätze voraussichtlich als Clouderlöse klassifiziert werden und aus Verträgen mit neuen Kunden sowie aus zusätzlichen Verkäufen an bereits existierende Kunden resultieren. Folglich sind Verlängerungen von bereits bestehenden Verträgen nicht in dieser Kennzahl enthalten. Der Auftragseingang ist bindend. Folglich sind die nutzungsabhängigen Transaktionsgebühren von Geschäftsnetzwerken, die keine verbindliche Mindestabnahme beinhalten, nicht in dieser Kennzahl berücksichtigt (z. B. Transaktionsgebühren von SAP Ariba und SAP Fieldglass). Die Beträge werden in der Regel auf Jahresbasis umgerechnet (jährlicher Auftragseingang).Der Anteil der besser planbaren Umsätze ist die Summe aus den Clouderlösen (Non-IFRS) und Softwaresupporterlösen (Non-IFRS) in Prozent der Umsatzerlöse.Quartalsmitteilung für das dritte Quartal 2019Die SAP-Quartalsmitteilung für das dritte Quartal 2019 wird am Montag, 21. Oktober 2019 veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.de/investor heruntergeladen werden.Telefonkonferenz/Ergänzende FinanzinformationenDer Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse am Montag, den 21. Oktober, in einer Telefonkonferenz für Finanzanalysten um 14:00 Uhr MEZ erläutern. Die Telefonkonferenz (in englischer Sprache) wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und anschließend als Aufzeichnung (Replay) im Internet zur Verfügung stehen. Weitere Finanzinformationen zum dritten Quartal 2019 stehen ebenfalls im Internet unter www.sap.de/investor zur Verfügung.Special Capital Markets DayDie SAP wird am 12. November 2019 in New York City einen außerordentlichen Capital Markets Day veranstalten.Informationen zu SAPAls die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter http://www.sap.com. Weitere Informationen: Investor Relations:Stefan Gruber +49 (6227) 7-44872 investor@sap.com, CET Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter unter @sapinvestor.Presse:Rajiv Sekhri +49 (6227) 7-74871 rajiv.sekhri@sap.com, CET Marcus Winkler +49 (6227) 7-67497 marcus.winkler@sap.com, CET* * *11.10.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: SAP SE Dietmar-Hopp-Allee 16 69190 Walldorf Deutschland Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74 Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75 E-Mail: investor@sap.com Internet: www.sap.com ISIN: DE0007164600 WKN: 716460 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange; NYSE EQS News ID: 888605 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Diese 20 Arbeitgeber zahlen in Deutschland am meisten
    Yahoo Finanzen

    Diese 20 Arbeitgeber zahlen in Deutschland am meisten

    Für viele ist es eines der entscheidendsten Kriterien bei der Jobauswahl: Das Gehalt. Doch das variiert je nach Arbeitgeber enorm - wie eine aktuelle Auswertung der Jobplatform Glassdoor zeigt.

  • Ranking: Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist der reichste Deutsche
    Yahoo Finanzen

    Ranking: Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist der reichste Deutsche

    Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist einem aktuellen Ranking zufolge der reichste Deutsche. Das Schweizer Magazin “Bilanz” schätzt das Vermögen des 79-Jährigen auf 41,5 Milliarden Euro.

  • Wertvollstes Unternehmen der Welt: Microsoft stößt Apple vom Thron
    Yahoo Finanzen

    Wertvollstes Unternehmen der Welt: Microsoft stößt Apple vom Thron

    Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat ein Ranking zu den 100 wertvollsten Unternehmen der Welt veröffentlicht. Nach sieben Jahren in Folge steht Apple nicht mehr an der Nummer eins.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen