Deutsche Märkte geschlossen

The Goldman Sachs Group, Inc. (GS)

NYSE - Nasdaq Echtzeitpreis. Währung in USD
Zur Watchlist hinzufügen
353,70-1,27 (-0,36%)
Börsenschluss: 04:00PM EST
353,75 +0,05 (+0,01%)
Nachbörse: 07:59PM EST
Vollbild
Die Handelspreise werden nicht von allen Märkten bezogen.
Kurs Vortag354,97
Öffnen351,95
Gebot0,00 x 800
Briefkurs0,00 x 1100
Tagesspanne351,83 - 355,99
52-Wochen-Spanne277,84 - 389,58
Volumen2.427.638
Durchschn. Volumen2.707.783
Marktkap.117,987B
Beta (5 J., monatlich)1,36
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)8,79
EPS (roll. Hochrechn.)40,26
Gewinndatum12. Apr. 2023 - 17. Apr. 2023
Erwartete Dividende & Rendite10,00 (2,98%)
Ex-Dividendendatum30. Nov. 2022
1-Jahres-Kursziel383,86
  • Bloomberg

    Deutsche Bank, Wall-Street-Größen stehen auf FTX-Gläubigerliste

    (Bloomberg) -- Die “Gläubigermatrix” der Krypto-Pleitebörse FTX liest sich wie ein Who’s Who der Wall Street: Von Goldman Sachs Group Inc. über JPMorgan Chase & Co. und Wells Fargo & Co. bis Deutsche Bank AG stehen zahlreiche Top-Adressen in den Akten des Konkursgerichts.Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:Deutscher Industriegasriese Messer umwirbt StaatsfondsEx-Deutsche-Bank-Trader ist Großbritanniens größter SteuerzahlerFünf Themen des Tages: Bankrisiko, Immo-Diskretion, AktienorakelBank

  • dpa-AFX

    AKTIE IM FOKUS: Rekordgewinn und Aussagen zum Ausblick befeuern Tesla-Erholung

    Starke Geschäftszahlen und eine von manchen als zuversichtlich angesehene Prognose haben die Aktien von Tesla am Donnerstag kräftig angeschoben. Im frühen US-Handel stiegen sie fast 11 Prozent auf 159,62 US-Dollar und setzten damit die zum Jahresstart eingeleitete Erholung fort. Die Papiere des Elektroautobauers kletterten außerdem erstmals seit September wieder über die 50-Tage-Linie. Das Plus im noch jungen Jahr beläuft sich nun schon auf rund 30 Prozent. Von September bis zum T

  • dpa-AFX

    ROUNDUP: Lkw-Bauer Volvo zahlt weitere Sonderdividende - Gewinn enttäuscht

    Der Lastwagen- und Bushersteller Volvo hat im vergangenen Jahr seine gestiegenen Verkaufszahlen nicht in mehr Gewinn ummünzen können. Das Tagesgeschäft warf zuletzt weniger ab als gedacht. Probleme in den Lieferketten und gestiegene Kosten für Energie und Material machten dem Konzern zu schaffen, wie er am Donnerstag in Göteborg mitteilte. Das gilt wohl auch für das neue Jahr. Für 2022 sollen die Aktionäre je Anteilsschein dennoch eine von 6,50 auf 7,00 schwedische Kronen erhöhte