Deutsche Märkte schließen in 23 Minuten

JPMorgan Chase & Co. (CMC.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
130,46-1,36 (-1,03%)
Ab 04:52PM CET. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag131,82
Öffnen130,10
Gebot130,24 x 53000
Briefkurs130,56 x 56000
Tagesspanne129,28 - 130,76
52-Wochen-Spanne104,72 - 149,84
Volumen547
Durchschn. Volumen2.871
Marktkap.385,545B
Beta (5 J., monatlich)1,07
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)12,48
EPS (roll. Hochrechn.)10,46
Gewinndatum13. Jan. 2023
Erwartete Dividende & Rendite4,09 (3,29%)
Ex-Dividendendatum05. Okt. 2022
1-Jahres-KurszielN/A
  • dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Carlsberg auf 'Underweight' - negativ vor Zahlen

    Die US-Bank JPMorgan hat Carlsberg von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 925 auf 800 dänischen Kronen gesenkt. Zudem geht Analyst Jared Dinges laut einer am Montag vorliegenden Studie mit "Negative Catalyst Watch" skeptisch in die Jahreszahlen am 7. Februar. Er fürchtet, dass der dänische Brauereikonzern die Anleger für 2023 auf einen operativen Ergebnisrückgang aus dem laufenden Geschäft einstellen muss. Insgesamt müsse die Branche eine weitere Runde stei

  • dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Heineken auf 'Neutral' und Ziel auf 100 Euro

    Die US-Bank JPMorgan hat Heineken von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 120 auf 100 Euro gesenkt. Die Brauereibranche müsse 2023 eine weitere Runde steigender Herstellungskosten schlucken, schrieb Analyst Jared Dinges in einer am Montag vorliegenden Studie. Dabei falle die Belastung durchaus unterschiedlich aus, je nach Abhängigkeit von europäischen Energiekosten. Bei Heineken stamme ein recht hoher Umsatzanteil aus der Region./ag/mis

  • dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt AB Inbev auf 'Overweight' - Ziel hoch auf 70 Euro

    Die US-Bank JPMorgan hat AB Inbev von "Underweight" auf "Overweight" doppelt hochgestuft und das Kursziel von 45 auf 70 Euro angehoben. Analyst Jared Dinges gibt in einer am Montag vorliegenden Studie seine seit 2017 überwiegend negative Einschätzung zum Brauereikonzern auf. Er sieht nun Chancen für eine überdurchschnittliche Gewinnentwicklung und neue Optionen dank schnellen Schuldenabbaus./ag/ajx