^IXIC - NASDAQ Composite

Nasdaq GIDS - Nasdaq GIDS Echtzeitpreis. Währung in USD
7.502,38
-295,16 (-3,79%)
Börsenschluss: 5:15PM EDT
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag7.797,54
Öffnen7.554,25
Volumen3.487.834.320
Tagesspanne7.491,13 - 7.716,24
52-Wochen-Spanne6.631,42 - 9.838,37
Durchschn. Volumen3.214.241.290
  • Dax fällt erstmals seit 2016 unter die Schwelle von 9000 Punkten
    AFP

    Dax fällt erstmals seit 2016 unter die Schwelle von 9000 Punkten

    Die Talfahrt der Börsen wegen der Coronavirus-Pandemie hat sich auch zu Beginn der neuen Woche fortgesetzt. Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss am Montag in Frankfurt am Main mit 8742 Punkten und einem Minus von 5,31 Prozent. Auch die US-Börsen erlebten erneut einen schwarzen Tag.

  • Weltkrise Coronavirus: Was ist das Worstcase-Szenario?
    Yahoo Finanzen

    Weltkrise Coronavirus: Was ist das Worstcase-Szenario?

    Das Coronavirus hat die Weltbörsen infiziert, an denen es zu immer dramatischeren Ausschlägen kommt. Wo endet die Talfahrt?

  • Diese Unternehmen sind die Gewinner der Coronakrise
    Handelsblatt

    Diese Unternehmen sind die Gewinner der Coronakrise

    Während die Coronakrise die Erträge von immer mehr Firmen schmälert, profitieren etliche Konzerne vom Bedürfnis nach Schutz vor dem neuartigen Coronavirus.

  • Corona-Crash: Die Woche, in der sich die Weltbörsen infizierten
    Yahoo Finanzen

    Corona-Crash: Die Woche, in der sich die Weltbörsen infizierten

    Anleger stehen nach dem Corona-Crash vor der Frage, ob es sich lediglich um eine kurzfristige Korrektur oder den Beginn eines Bärenmarktes handelt.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP/Aktien New York Schuss: Dow zeigt Schwäche mit Apple wegen Virussorgen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Angesichts einer Umsatzwarnung von Apple ist die Wall Street am Dienstag mit Verlusten aus dem verlängerten Wochenende gekommen. Die Nachricht des Technologiekonzerns stimmte die Anleger wieder sorgenvoll, was die Folgen der Ausbreitung des Coronavirus betrifft.

  • Teslas Traumfahrt:  Elon Musks unendliche Rallye
    Yahoo Finanzen

    Teslas Traumfahrt: Elon Musks unendliche Rallye

    Mit einem Börsenwert von 100 Milliarden Dollar ist Tesla zum bereits zweitwertvollsten Autobauer der Welt aufgestiegen. Wie weit kann Teslas Rallye noch laufen?

  • Die goldenen 10er-Jahre: Mit Apple, Amazon, Tesla und Netflix in einer Dekade zum Reichtum
    Yahoo Finanzen

    Die goldenen 10er-Jahre: Mit Apple, Amazon, Tesla und Netflix in einer Dekade zum Reichtum

    Es war eine glorreiche Dekade an der Börse: Wer Anfang 2010 in Amazon, Tesla, Netflix & Co. investiert hätte, wäre heute ein/e reiche/r Mann oder Frau. 

  • Der Cannabis-Boom erreicht die Wall Street
    Handelsblatt

    Der Cannabis-Boom erreicht die Wall Street

    Die schrittweise Legalisierung von Cannabis lockt in den USA Unternehmer und Hedgefonds auf den Markt – doch die unklare Rechtslage hat kuriose Folgen.

  • Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    BTC Echo

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany

    Der Zustrom von institutionellen Investoren auf den Krypto-Markt befeuert die Nachfrage nach professionalisierten Datensätzen zu Bitcoin & Co. Die Werpapierbörse Nasdaq verkündete deshalb vor wenigen Tagen eine Kooperation mit CryptoCompare. Das Ziel ist die Entwicklung eines Datenservices, der an die Bedürfnisse von Großinvestoren angepasst sein soll. Derweil arbeiten auch deutsche Unternehmen an einem ähnlichen Angebot. Auf dem diesjährigen D-A-CH Kongress für Finanzinformationen (DKF) gab der in München ansässige Finanzdatenanbieter financial.com folglich die Entwicklung von Crypto Hub bekannt. Auch dieses Datenprodukt richtet sich laut financial.com-CEO Alexis Eisenhofer ganz klar an institutionelle Investoren: Kryptographische Token wie die sogenannten Kryptowährungen und Investmenttoken werden immer wichtiger. Mit dem Crypto Hub erweitern wir unser Angebot für professionelle Investoren, die diesen neuen Markt erschließen wollen. Crypto Hub entsteht aus einer Kooperation mehrerer deutscher Unternehmen Laut Pressemeldung möchte Crypto Hub eine kompakte Übersicht über die relevanten Stamm- und Marktdaten rund um Kryptowährungen liefern. Die Daten sollen letztlich dafür genutzt werden, um Benutzer-Terminals für spezifische Kryptowährungen wie etwa Bitcoin und Etherum zu erstellen. Derartige Terminals sind Anwendungen, die die wesentlichsten Informationen für Trader in gebündelter Form darstellen. Financial.com kooperiert für die Entwicklung von Crypto Hub mit mehreren Akteuren der deutschen Krypto-Welt. Da wäre zunächst der Softwareentwickler Blocksize Capital. Das in Frankfurt ansässige Unternehmen ist auf die Entwicklung von Infrastrukturlösungen rund um Blockchain spezialisiert. Es wird Crypto Hub mit aktuellen Marktdaten versorgen. Des Weiteren ist auch das Münchener Unternehmen CryptoTax mit an Bord. Das „Legal-Tech“ Start-up fokussiert sich auf steuerrechtliche Fragen rund um Bitcoin & Co. CryptoTax unterstützt Crypto Hub folglich mit einem Datenfeed, der steuerlich relevante Informationen enthält. Besonders interessant ist indes die Partnerschaft mit der International Token Standardization Association (ITSA). Die Non-Profit-Organisation möchte verbindliche Marktstandards für Kryptowährungen entwickeln. Sie setzt sich aus verschiedensten Akteuren der Bitcoin-Welt zusammen. Auch BTC-ECHO ist Gründungsmitglied. Crypto Hub  verwendet die von der ITSA entwickelte International Token Identification Number (ITIN) und die International Token Classification (ITC). Die ITIN ist ein öffentlich zugänglicher Standard für die eindeutige Identifizierung verschiedener Kryptowährungen. Jeglicher Token verfügt so über eine unverkennbare Identifikationsnummer. Bei der ITC handelt es sich hingegen um einen Analyserahmen. Dieser macht es möglich, Bitcoin und andere Währungen nach diversen Parametern zu vergleichen.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • Nasdaq und CryptoCompare arbeiten an Datenservice für Bitcoin & Co.
    BTC Echo

    Nasdaq und CryptoCompare arbeiten an Datenservice für Bitcoin & Co.

    Alle Zeichen sprechen dafür: Banken, Hedgefonds & Co. haben Appetit auf ein sattes Stück vom Bitcoin-Kuchen. Freilich erfordern Krypto-Geschäfte im großen Stil eine verlässliche Datengrundlage. Ein gemeinsames Projekt der Wertpapierbörse Nasdaq und der Bitcoin-Datenfirma CryptoCompare springt hier nun in die Bresche. Die zweitgrößte Börse der Welt arbeitet mit CryptoCompare an einem Service für die Preisermittlung bei Kryptowährungen. Nasdaq wird die Daten über das hauseigene Informationsportal Quandl bereitstellen. Der Datenservice zielt in erster Linie auf Großinvestoren ab. Nasdaqs Infrastruktur und branchenweite Reputation – so das Kalkül hinter der Kooperation – lassen sich hierfür gewinnbringend mit dem von CryptoCompare bereitgestellten Know-how vereinen. Die zugehörige Pressemitteilung spricht dementsprechend von einer „strategischen Partnerschaft“. Die Qualität der erhobenen Daten wird konsequenterweise als zentrales Verkaufsargument in Stellung gebracht. Das Datenprodukt wird den Namen Nasdaq/CryptoCompare Aggregate Crypto Reference Prices tragen. Bitcoin und Krypto-Daten sollen professionellen Ansprüchen gerecht werden In der Tat verspricht ein solcher Service, den hohen Ansprüchen institutioneller Investoren gerecht werden zu können. Die Daten über die Bitcoin- und Krypto-Kurse sollen so auf Minutenbasis erhoben werden. Nicht zuletzt deshalb eignen sie sich auch für komplexere Auswertungen und Risikokalkulationen. Auch Charles Hayter, der CEO von CryptoCompare, verwies auf die Attraktivität der Daten für Großinvestoren: Zuverlässige Daten sind das Fundament transparenter, liquider Märkte, und indem wir unseren hochwertigen, feinkörnigen Datenbestand über die Quandl-Plattform zu einer globalen institutionellen Kundenbasis bringen, werden wir Händlern und Investoren einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen. Jenseits des Nasdaq: Institutionelle Investoren erschließen den Bitcoin-Markt Die Kooperation von Nasdaq und CryptoCompare ist nur eines von zahlreichen Projekten, das Großinvestoren den Weg auf den Bitcoin-Markt ebnen soll. Diese Gruppe hielt sich bislang wegen mangelnden Regulierungen und Sicherheiten vom Bitcoin-Markt fern. Mit der geplanten Bitcoin-Börse Bakkt und der Vermögensverwaltung Fidelity kündigen sich nun jedoch Anlageoptionen an, die auf die Bedürfnisse von institutionellen Investoren zugeschnitten sind. Jüngste Zahlen lassen darauf schließen, dass die Scheu der Großen schon heute ein Relikt der Vergangenheit ist. Aussagen des Coinbase-CEOs Brian Armstrong deuten etwa eindeutig in diese Richtung. Das Handelsvolumen von Großinvestoren auf der größten US-amerikanischen Krypto-Börse übersteigt demnach jenes von Privatanlegern. Ein derart gesteigertes Interesse liegt wohl auch an der zunehmenden Verfügbarkeit von Bitcoin Futures und ähnlichen Krypto-Derivaten. Die Zahlen sprechen auch hier für sich.  Ein Bericht der Terminbörse CME zeigte so, dass das Handelsvolumen von Bitcoin Futures zwischen April und Mai 2019 um 36 Prozent anstieg.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Nasdaq und CryptoCompare arbeiten an Datenservice für Bitcoin & Co. erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • Bitcoin am ATM und IOTA auf der Überholspur – Der BTC-ECHO-Newsflash
    BTC Echo

    Bitcoin am ATM und IOTA auf der Überholspur – Der BTC-ECHO-Newsflash

    IOTA katapultiert sich mit einer hochkarätigen Kooperation auf die Überholspur, während wir bullishen wie bearishen Prognosen auf den Grund gehen. BTC kann man hierzulande nun auch am Automaten kaufen, obendrein bastelt Nasdaq einen XRP-Index. Der BTC-ECHO-Newsflash. Komplett den Überblick verloren, was die Bitcoin-News-Landschaft angeht? Wieder die ganze Woche verhodlt, anstatt auf BTC-ECHO vorbeizuschauen? Schämt euch. Doch wir wollen mal nicht so sein: unser BTC-ECHO-Newsflash. MIOTA auf der Überholspur: Jaguar Land Rover integriert IOTA-Wallet Jaguar- und Land-Rover-Fahrerinnen können bald MIOTA im Auto verdienen. Der größte britische Automobilhersteller Jaguar Land Rover kündigt die Integration einer sogenannten Smart Wallet an. Der Ankündigung folgt ein veritabler Kurs-Pump – alles roger bei IOTA. Ist das der Boden? Bullishe und bearishe Prognosen zum Bitcoin-Kurs Ist er’s oder ist er’s nicht? Was sagen die Bullen zum aktuellen Geschehen? Und was ist mit den ganzen Bären, die sich nach wie vor im Krypto-Wald tummeln? Zum Wocheneingang haben wir ihn umgepflügt, den Krypto-Wald. Wer wissen will, wie es um den Boden steht, sollte unbedingt hier vorbeischauen. BTC kaufen: Bitcoin-Automaten (ATM) jetzt auch in Deutschland Bitcoin kann man nun in ausgewählten Standorten innerhalb Deutschlands auch am Automaten kaufen. Nach einigen rechtlichen Schwierigkeiten beschlossen die Betreiber nun, die Automaten doch aufzustellen. Rechtlich mag das zwar noch nicht in trockenen Tüchern sein, doch immerhin: Sie stehen! Bitcoin-Trading mit System: 4 Tipps für Einsteiger Bullen hin oder her: Wenn man nicht weiß, wie man richtig investiert, bringen auch die besten Prognosen nicht. Darum empfehlen wir: erstmal in die Materie reinlesen. Beginnen kann man damit am besten mit unseren 4 Trading-Tipps für Beginner. Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP) Nun gibt sich Nasdaq also erneut die Ehre. Nachdem die größte elektronische Börse der Vereinigten Staaten sich bereits dazu entschloss, die Kurse von Bitcoin und Ether zu indexieren, legte sie in der letzten Woche noch einmal nach. Mit dem XRP-Index kann man sich bei Nasdaq nun über die Top-3-Kryptowährungen informieren.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Bitcoin am ATM und IOTA auf der Überholspur – Der BTC-ECHO-Newsflash erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP)
    BTC Echo

    Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP)

    Der Bitcoin-Kurs und Ether-Kurs bekommen Gesellschaft. So indexiert Nasdaq künftig den Ripple-Kurs. Das geschieht im Zuge der Zusammenarbeit der größten elektronischen Börse der Vereinigten Staaten mit den Blockchain-Analysten von Brave New Coin.  Nasdaq will künftig den XRP-Kurs in Echtzeit abbilden. Wie das Unternehmen offiziell mitteilt, soll der „XRP Liquid Index“ künftig in Echtzeit anzeigen, wie der Kurs für einen XRP in US-Dollar ist. Dabei will sich das Unternehmen auf die Daten beziehen, die sich aus deren „hochliquiden“ Märkten ergeben. Nasdaq arbeitet mit IOSCO-konformem Verfahren Wie Nasdaq weiter mitteilt, verwendet sie zur Abbildung des Ripple-Kurses (XRP) ein unabhängig überprüftes Verfahren, das den IOSCO-Prinzipien entspricht. Damit kommt der Ripple-Kurs in beste Gesellschaft. Im Rahmen vorheriger Indexierungen listete die elektronische Börse bereits den Bitcoin-Kurs und den Ether-Kurs. Indizierung von Ripple-Kurs (XRP) baut bestehende Kooperation aus Nasdaq bezieht ihre Informationen vom Blockchain-Analyse-Unternehmen Brave New Coin aus Neuseeland. Die Kursindizes sollen alle fünf Minuten erneuert werden. Ihr Partner Brave New Coin bietet selbst verschiedene Krypto-Dienstleistungen an. Neben der Blockchain- und Krypto-Datenanalyse verfügt das Unternehmen laut Homepage über einen eigenen Portfolio-Manager sowie einen Newsfeed. Das Unternehmen besteht seit 2014 und will für eine größere Transparenz am Krypto-Markt sorgen. Schließlich teilt das Unternehmen mit, dass der Index ab dem 1. Mai verfügbar sein soll. Um eine möglichst genaue Übersicht bereitzustellen, hat Nasdaq die Daten zum Ripple-Kurs bis zum 14. August 2014 zurück analysiert. Über Nasdaq Das US-amerikanische Unternehmen gilt als die größte elektronische Börse in den USA, gemessen an der Zahl der dort gelisteten Unternehmen. Die Börse besteht bereits seit dem Jahr 1971, der Name ist ein Akronym von National Association of Securities Dealers Automated Quotations. Neben der aktuell zunehmenden Indexierung von Kryptowährungen bzw. deren Kursen wie dem Bitcoin-Kurs und dem Ether-Kurs hatte das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr die Einführung von Bitcoin Futures angekündigt. Bis zum derzeitigen Zeitpunkt gelangten jene Terminkontrakte jedoch nicht an die Öffentlichkeit.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Nasdaq indexiert Ripple-Kurs (XRP) erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • Blockchain-Investments von Konzernen auf Rekordkurs – Tokenisierung als Motor?
    BTC Echo

    Blockchain-Investments von Konzernen auf Rekordkurs – Tokenisierung als Motor?

    Internationale Konzerne und Firmen treiben ihre Blockchain-Investments aktuellen Schätzungen zufolge derzeit in Rekordhöhen. Damit trotzen die Investoren der herrschenden öffentlichen Skepsis gegenüber dem Krypto-Sektor. Laut Beobachtern wetten die Konzerne derzeit auf den nächsten großen technologischen Durchbruch. Motor dieser Entwicklung könnte die fortschreitende Entwicklung der Tokenisierung, der Herausgabe digitaler Wertpapiere, sein. Microsoft, PayPal oder Nasdaq – wer die aktuelle Berichterstattung verfolgt, dem scheint, dass immer mehr internationale Konzerne und Firmen der öffentlich herrschenden Skepsis trotzen und ihr Geld auf Blockchain-Entwickler setzen. Aktuelle Analysen der Marktforscher PitchBook bestätigen nun diese Vermutung. Wie die Nachrichtenagentur Reuters an diesem Donnerstag, dem 18. April berichtet, belaufen sich die Investitionen von Konzernen in den Krypto-Sektor seit Beginn des Jahres auf ganze 755 Millionen Euro. Dabei unterstützen sie derzeit 13 unterschiedliche Projekte und Partnerschaften. Zum Jahresdrittel befinden sich die Konzern-Investments damit auf Rekordkurs: Denn bis zum Ende des Jahres könnten sie dem aktuellen Trend nach die bisherige Bestmarke von 2018 mit 2,13 Milliarden Euro knacken. Von Investments in Kryptowährungen selbst nehmen Firmen und Konzerne den Marktdaten zufolge dabei Abstand. Vielmehr suchen die Wirtschaftsriesen nach langfristigen Möglichkeiten, einen grundlegenden Wandel einzuläuten, erklärt Richard Hay, britischer Finanzchef der Anwaltskanzlei Linklaters gegenüber Reuters. Als mögliche Felder für einen solchen Wandel gelten derzeit die in Finanzindustrie und der weltweite Handel. Tokenisierung feuert Investment-Motor an Entscheidender Initialfunke hinter dem Blockchain-Engagement sei die Absicherung gegenüber der Konkurrenz, um sich bei einem solchen Wandel nicht abhängen zu lassen, vermuten Beobachter. Als einen wichtigen Motor der zunehmenden Investitionen wird unter anderem die Tokenisierung traditioneller Anlageobjekte gesehen. Darunter versteht man die Herausgabe digitaler, blockchainbasierter Wertpapiere. Die Menschen sind wirklich begeistert von der Tokenisierung […]. Das ist momentan der Bereich, in dem wir den meisten Wandel erleben. Für diesen technologischen Hedge investieren [Unternehmen] derzeit so viel wie nie, beschreibt Anton Ruddenklau, Leiter der FinTech-Abteilung beim Schweizer Wirtschaftsprüfer KPMG, den derzeitigen Sog der Krypto-Branche. Sogenannte Security Token ermöglichen eine quasi genossenschaftliche Finanzierung und damit die Teilhabe an einer ganzen Reihe von Anlageklassen. Diese reichen von Immobilien über Aktienfonds bis hin zu Kunstwerken und gelten als der neuste Trend im Blockchain-Universum. Anders als Kryptowährungen wie dem Bitcoin verstehen sie sich explizit als Wertpapiere und sollen etwa nach Ansicht der US-Aufsicht SEC gegenüber den zuständigen Behörden auch als solche kenntlich gemacht werden. Vor allem dieser Aspekt gesetzlicher Sicherheit soll derzeit das Interesse von Herausgebern und Investoren an Krypto-Token und Blockchain-Technologien befeuern.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Blockchain-Investments von Konzernen auf Rekordkurs – Tokenisierung als Motor? erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • Handelsblatt

    Warum sich immer mehr deutsche Biotechs ihr Kapital in den USA besorgen

    Deutsche Biotechs orientieren sich bei der Finanzierung stark in Richtung USA. Hierzulande fehlen finanzielle Mittel und politische Unterstützung.

  • Handelsblatt

    Slack plant Debüt an der New Yorker Börse NYSE

    Die App-Firma Slack hat sich nicht die Tech-Börse Nasdaq für ihr Börsendebüt ausgesucht, sondern die New Yorker Börse – und plant ein „Direct Listing“.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen