^DJI - Dow Jones Industrial Average

DJI - DJI Echtzeitpreis. Währung in USD
25.064,36
+44,95 (+0,18%)
Börsenschluss: 4:37PM EDT
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag25.019,41
Öffnen25.025,58
Volumen231.268.652
Tagesspanne24.979,64 - 25.072,41
52-Wochen-Spanne21.471,14 - 26.616,71
Durchschn. Volumen333.392.063
  • 3 Möglichkeiten, wie man sein ganzes Geld an der Börse verlieren kann
    Motley Foolvor 2 Stunden

    3 Möglichkeiten, wie man sein ganzes Geld an der Börse verlieren kann

    Wenn ein Wort tendenziell mit dem Aktienmarkt in Verbindung gebracht wird, dann ist es die Volatilität. Sieh dir nur die letzten sechs Monate an, in denen der Dow uns auf eine Reihe von Achterbahnfahrten mitgenommen hat, über die sich selbst erfahrene Investoren wundern. Doch trotz ihrer Unberechenbarkeit ist die Börse immer noch der beste Ort für deine langfristigen Investitionen, vor allem, wenn du für ein großes Ziel wie den Ruhestand sparst. Obwohl du kein erfahrener Investor sein musst, um mit Aktien zu handeln, solltest du auch wissen, welche Fehler man vermeiden sollte, die dich finanziell zerstören könnten. Sorge dafür, die…

  • 7 faszinierende Fakten zum S&P 500
    Motley Foolvorgestern

    7 faszinierende Fakten zum S&P 500

    Kein anderer Index ist so schillernd wie der Dow Jones Industrial Average. Der gute Dow ist mittlerweile 122 Jahre alt und damit der zweitälteste Index in den USA hinter dem Dow Transportation Index. Allerdings ist er leider auch ein ziemlich nutzloser Index im Hinblick auf die Aussagekraft, was die US-Wirtschaft angeht. Er besteht nur aus 30 Komponenten, was bedeutet, dass einige Branchen wenig oder gar nicht vertreten sind. Und, noch wichtiger, er ist ein preisgewichteter Index. Das bedeutet, dass der Aktienkurs und nicht die Marktkapitalisierung bestimmt, wie viel Einfluss eine Aktie innerhalb des Index hat. So hat Boeing mit seinem…

  • Handelsblattvor 4 Tagen

    Trotz drohendem Handelskrieg: immer neue Rekorde bei Tech-Aktien

    Während die Leitindizes in den USA und Deutschland unter dem Handelsstreit leiden, klettert der US-Tech-Werte-Index Nasdaq auf ein Allzeithoch. Es gibt einen Hauptgrund für die Rally.

  • Bärenmarkt verursacht Preissturz bei GPUs
    BTC Echovor 4 Tagen

    Bärenmarkt verursacht Preissturz bei GPUs

    Nach einem Bericht des internationalen Online-Magazins Computerworld sind in der jüngeren Vergangenheit kam es bei speziellen Grafikprozessoren (GPUs) für das Kryptomining in gleichem Maße zu einem Preissturz wie auf dem digitalen Markt. Am Ende des Jahres 2017 und zu Beginn 2018 haben die Kosten für das Kryptomining deutlich angezogen. Seit die Märkte in eine Abwärtsphase eingetaucht sind, scheint sich die Tendenz umgekehrt zu haben. Wie BTC-ECHO berichtete, veröffentlichte Nvidia Corp. im ersten Quartal 2018 deutlich höhere Einnahmen in Bezug auf den Kryptomarkt als erwartet. Die Geldmenge, die der Chiphersteller für Mining-Chips eingenommen hatte, lag demnach wohl bei 289 Millionen US-Dollar. Für das zweite Quartal war das Unternehmen jedoch schon zum damaligen Zeitpunkt von niedrigeren Umsätzen ausgegangen. Vor allem Preise von AIBs (All-In-Board-Grafikkarten) haben nachgegeben Nach dem aktuellen Bericht sind vor allem die Preise für AIBs (All-In-Board-Grafikkarten) gefallen, während die Auslieferungen unter dem Eindruck der nachgebenden Kurse der Kryptowährungen gestiegen sind. Experten wie Robert Dow von Jon Peddie Research hatten Computerworld gegenüber geäußert, sie hätten den Preisrutsch vorhergesagt. Sie fügen hinzu: „Die Kosten für den Betrieb der Mining-Rigs sind nicht unerheblich. Und wenn die Preise für die Währungen unter Druck geraten […], werden die Leute die Rigs betreiben und sich auf dem Zweitmarkt nach günstigen AIBs umsehen in der Hoffnung, dadurch die Kosten zu sparen.“ Nach einer Umfrage durch Jon Peddie Research haben Kryptominer in 2017 über drei Millionen AIBs im Wert von 776 Millionen US-Dollar gekauft. Davon stammten die meisten von AMD, dem Hersteller von Halbleitern und Mikroprozessoren. Zum Jahreswechsel 2017/18 seien wegen der immensen Preissteigerungen viele High-End-Karten ausverkauft gewesen. Nach Angaben von Computerworld waren noch im April dieses Jahres AMDs OEM 4GB RX 580 six-packs zum Preis von 3.600 US-Dollar ausverkauft, während man heute nur noch 2.500 US-Dollar dafür zahlen muss. Die Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition, 8GB GDDR5X PCI Express 3.0 Grafikkarte war ebenfalls zu Preisen um 1.050 US-Dollar ausverkauft, nun sei der Artikel wieder für 709 US-Dollar zu haben. Robert Dow kommentiert den Wandel so: „Wir glauben auch, dass AMD und Nvidia große Lagerbestände aufgebaut hatten. Das wird den Effekt verstärkt haben. Vor dem Preisanstieg durch die Käufe von AIBs für das Mining waren die Kosten für AIBs nahezu gleichbleibend bis leicht fallend. Der Trend könnte sich fortsetzen, so lange bis eine neue Generation von Grafikkarten auf den Markt kommt.“ Neue Mining-Hardware angekündigt Der aktuelle Preisrutsch hatte die Produzenten nicht davon abgehalten, neuartige Mining-Hardware zu entwickeln. Erst im Mai dieses Jahres hatte der US-Konzern ASUS das Erscheinen der zweiten Generation seines Kryptomining-Motherboards angekündigt, das zum Beginn des dritten Quartals 2018 im Handel erhältlich sein soll. Der chinesische Technologieriese Bitmain hatte im April den Marktstart des Ethash ASIC-Miner angekündigt, der als der „weltweit stärkste und effizienteste Ethash ASIC-Miner“ angepriesen wird. Bitmain hat 2017 den US-Hersteller Nvidia im Hinblick auf den Gesamtumsatz übertroffen. Gemeldet worden waren drei bis vier Milliarden US-Dollar Umsatz. Dabei beherrscht Bitmain 70 bis 80 Prozent des Marktanteils im BTC-Mining und bei ASICs. BTC-ECHO   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Bärenmarkt verursacht Preissturz bei GPUs erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • 3 Dinge, die man bei einer Kurskorrektur im Kopf behalten muss
    Motley Foolvor 10 Tagen

    3 Dinge, die man bei einer Kurskorrektur im Kopf behalten muss

    Der Aktienmarkt ist in den letzten Wochen vor allem aufgrund von Ängsten und Unsicherheiten über einen möglichen Handelskrieg rückläufig gewesen. Derzeit (Stand: 29.6.) ist der Dow Jones Industrial Average extrem nah dran, wieder in die „Korrektur“-Niveaus zu fallen. Damit bezeichnet man einen Rückgang von 10 % gegenüber den jüngsten Höchstständen. Unabhängig davon, ob der Markt tatsächlich in eine formal definierte Korrektur eintritt oder nicht, und unabhängig davon, wie tief oder länger eine Korrektur ausfällt, ist es wichtig, dass Anleger tief durchatmen und ein paar Dinge im Auge behalten, bevor sie handeln. Deswegen hier drei Dinge, die es zu beachten gilt,…

  • Handelsblattvor 11 Tagen

    Kaufbereitschaft erlahmt – Chartanalysten sehen eine negative Trendwende am Aktienmarkt

    Lange Zeit schienen die Börsen gegen negative Nachrichten wie den Handelskonflikt immun zu sein. Jetzt nicht mehr. So bewerten Anlageprofis die Lage.

  • Trump nimmt für seine Handelspolitik auch starke Turbulenzen am Aktienmarkt in Kauf
    Handelsblattvor 15 Tagen

    Trump nimmt für seine Handelspolitik auch starke Turbulenzen am Aktienmarkt in Kauf

    Trumps Handelsstrategie setzt den US-Aktienmarkt unter Druck. Selbst bei hohen Verlusten will der US-Präsident seinen rigorosen Kurs weiter verfolgen.

  • Den Aktienmärkten droht eine weitere Runde Achterbahnfahrt
    Handelsblattvor 17 Tagen

    Den Aktienmärkten droht eine weitere Runde Achterbahnfahrt

    Wer auf eine ruhigere Sommerzeit gehofft hat, dürfte kommende Börsenwoche erneut enttäuscht werden. Neben den schwelenden Handelskonflikten wird der Ölpreis-Anstieg immer mehr zum Risiko.

  • Handelsblattvor 20 Tagen

    Handelsstreit und Trump-Tweets – den Börsen steht ein schwieriger Sommer bevor

    Aus Angst vor einem durch die Handelskonflikte ausgelösten Konjunkturabschwung verkaufen Anleger ihre Aktien. Experten befürchten weitere Kurseinbrüche.

  • Trump sorgt für Crash-Gefahr am Aktienmarkt
    WirtschaftsWochevor 21 Tagen

    Trump sorgt für Crash-Gefahr am Aktienmarkt

    Die sprunghafte Politik des US-Präsidenten wird zum Risiko für Konjunktur und Anlagemärkte. An immer mehr Börsen drehen die Kurse nach unten. Im Dax ist die Lage besonders brenzlig.

  • Diese 122 Jahre alte Formel könnte euch reich machen
    Business Insider DE Financevor 22 Tagen

    Diese 122 Jahre alte Formel könnte euch reich machen

    Der amerikanische Leitindex Dow Jones ist der älteste und weltweit bekannteste Börsenindex überhaupt. Gegründet wurde er 1896 von den Herausgebern des „Wall Street Journal“ Charles Dow und Edward Jones. Seit jeher konnte der Index stetig zulegen und damit schon einigen Investoren zum Reichtum verhelfen, wie die „Welt“ berichtet.

  • 3 Gründe, warum diese Aktie nicht aufhört zu steigen – selbst nach +150 % nicht
    Motley Foolvor 24 Tagen

    3 Gründe, warum diese Aktie nicht aufhört zu steigen – selbst nach +150 % nicht

    Gesetz der Physik: Was aufsteigt, muss auch fallen. Boeing (WKN:850471) hingegen widersetzt sich dieser Logik. Denn die Aktie hatte die beste Performance im Dow im Jahr 2017, und der Aktienkurs ist in den letzten drei Jahren um mehr als 150% gestiegen. Aber ist das schon die letzte Chance für die Aktie, oder kann sie sogar noch höher steigen? Hier sind drei Gründe, warum die Boeing-Aktie weiter steigen könnte. Grund 1: Wachstum durch Akquisitionen Boeing wächst nicht erst seit gestern, aber das macht das Wachstum für potenzielle Investoren nicht weniger wichtig. Die gute Nachricht ist, dass das Management die Chancen in…

  • Handelsblattvor 25 Tagen

    Energiewerten stützen Wall Street - Technologie schwach

    Am Freitag verbuchten die US-Börsen leichte Aufschläge. Der Handelsstreit bleibt aber eine Belastung.

  • Der einzige Grund, warum Jeff Bezos einen Aktiensplit bei Amazon durchführen würde
    Motley Foolvor 25 Tagen

    Der einzige Grund, warum Jeff Bezos einen Aktiensplit bei Amazon durchführen würde

    Amazon.com (WKN:906866) hat sich für seine langfristigen Aktionäre sehr gut entwickelt, da die Aktie im vergangenen Jahr um fast 75 % gestiegen ist und sich seit Mitte 2013 verfünffacht hat. CEO Jeff Bezos hat den E-Commerce-Giganten erfolgreich durch eine Vielzahl neuer strategischer Entscheidungen geführt, die von der Übernahme von Whole Foods Market bis hin zu Cloud Computing-Services und der Ergänzung des wachsenden Engagements im Internet-Einzelhandel reichen. Eine Quelle der Frustration für einige Investoren besteht darin, dass der Aktienkurs extrem hoch ist. Mit mehr als 1.700 US-Dollar pro Aktie ist auch nur eine einzige Aktie für viele Investoren unerreichbar. Letztes Jahr…

  • Konsolidierungswelle in der US-Medienindustrie: Time Warner-Urteil löst Übernahmeschlacht aus
    Yahoo Finanzenvor 25 Tagen

    Konsolidierungswelle in der US-Medienindustrie: Time Warner-Urteil löst Übernahmeschlacht aus

    Der Preis ist heiß: Plötzlich ist in der amerikanischen Medienbranche eine bemerkenswerte Konsolidierung entbrannt. Ausgelöst hat das Übernahmefieber ein Bundesrichter, der die sich lange Zeit in der Schwebe befindende Akquisition von Time Warner ohne Auflagen durchwinkte. Daraufhin lieferten sich Disney und Comcast ein Bietergefecht um 21st Century Fox, während über weitere Übernahmen spekuliert wird.

  • Siemens-Rivale GE: Dramatischer Absturz - was folgt jetzt?
    Der Aktionärvor 26 Tagen

    Siemens-Rivale GE: Dramatischer Absturz - was folgt jetzt?

    Mit dem Abstieg aus dem Dow Jones hat der Absturz der Industrie-Ikone General Electric neue Ausmaße angenommen. Es hat sich zwar bereits seit Längerem angekündigt, dass GE nach 111 Jahren aus dem Dow absteigen könnte. Die bittere Wirklichkeit hat die Aktie gestern allerdings zwischenzeitlich unter die 11-Euro-Marke gedrückt.

  • Handelsblattvor 27 Tagen

    GE muss im Dow Jones für Drogeriekette weichen – fällt die die Aktie weiter?

    Es war ein Abstieg mit Ansage: General Electric verlässt als letztes Gründungsmitglied den Dow Jones. Wie geht es mit der Aktie weiter?

  • Handelsblattvor 27 Tagen

    General Electric steigt aus dem Dow-Jones-Index ab

    Lange galt General Electric als weltweites Vorbild für einen erfolgreichen Mischkonzern. Nun muss der Traditionskonzern aus dem Börsenindex Dow Jones weichen – nach 111 Jahren.

  • General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
    dpavor 27 Tagen

    General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab

    GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun fliegt das Traditionsunternehmen auch noch aus dem US-Leitindex - und macht Platz für eine Apothekenkette. GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun fliegt das Traditionsunternehmen auch noch aus dem US-Leitindex - und macht Platz für eine Apothekenkette.

  • Handelsblattletzten Monat

    Arbeitsmarktdaten schieben Wall Street an

    Die amerikanischen Jobzahlen fallen im Mai deutlich stärker aus als erwartet. Das bringt die US-Börsen zum Wochenende auf Erholungskurs.

  • Alles Gute zum 122. Geburtstag, Dow Jones Industrial Average
    Motley Foolvor 2 Monaten

    Alles Gute zum 122. Geburtstag, Dow Jones Industrial Average

    1896 war ein ereignisreiches Jahr. Es waren die ersten modernen Olympischen Spiele in Athen, Griechenland, sowie das erste Mal, dass ein Arzt Strahlung zur Behandlung von Brustkrebs einsetzte. Es ist auch das Jahr, in dem der mittlerweile ikonische Dow Jones Industrial Average (WKN:969420) entstand. Der 26. Mai kennzeichnet den 122. Geburtstag des Dow – aber, da er auf letzten Samstag gefallen ist, feiern wir einfach jetzt nach. Vieles hat sich in den letzten 122 Jahren verändert In den letzten 122 Jahren hat sich für den meistbeobachteten Index der Börse einiges verändert. Zum Beispiel hatte der ursprüngliche Index, der von Charles…

  • Rock-Gott Gene Simmons: Klar geht die Rallye weiter
    Der Aktionärvor 2 Monaten

    Rock-Gott Gene Simmons: Klar geht die Rallye weiter

    Ohne Frauen, Rockmusik und Börse kann er nicht sein. Der legendäre KISS-Gründer beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Aktienmarkt. Von seinem Optimismus kann sich so mancher Anleger eine Scheibe abschneiden.

  • Handelsblattvor 2 Monaten

    Entspannungssignale im Handelsstreit stützen die Wall Street

    Nachdem US-Präsident Trump angekündigt hat, die erst vor kurzem verhängten Sanktionen gegen Chinas Konzern ZTE zu lockern, legen die großen US-Indizes zu.

  • Angriff auf die 13.000 ist vertagt, aber nicht vergessen
    Handelsblattvor 2 Monaten

    Angriff auf die 13.000 ist vertagt, aber nicht vergessen

    Der Euro wertete am Dienstag weiter kräftig ab, doch die Anleger zogen nicht mit. Erst im Späthandel kam der Dax wieder über die 12.900.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen