Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    31.532,80
    -1.121,79 (-3,44%)
     
  • BTC-EUR

    27.842,92
    -764,48 (-2,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    652,06
    -18,62 (-2,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.420,58
    -563,94 (-4,71%)
     
  • S&P 500

    3.927,62
    -161,23 (-3,94%)
     

Zemmour ruft zu Bündnis rechter Parteien auf und greift Le Pen an

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Der im ersten Wahlgang ausgeschiedene extrem-rechte französische Präsidentschaftskandidat Éric Zemmour hat zu einem nationalen Bündnis der Rechtsparteien aufgerufen. Bei den anstehenden Parlamentswahlen im Juni müssten seine Bewegung Reconquête, das Rassemblement National von Marine Le Pen und das rechte Lager der konservativen Républicains zusammenarbeiten, forderte Zemmour am Sonntagabend in Paris.

Zugleich ging er die bei Präsidentschaftswahl unterlegene Rechtsnationalistin Marine Le Pen hart an. "Das ist die achte Niederlage eines Le Pen", sagte Zemmour mit Blick auf die gescheiterten Kandidaturen Marine Le Pens und ihres Vaters Jean-Marie Le Pen. "Heute Abend haben die verloren, die Frankreich lieben", meinte Zemmour. Der einzige Verlierer sei Frankreich. "Ich habe getan was ich konnte, um dieses Ergebnis zu verhindern."

Der Präsident des Rassemblement National, Jordan Bardella, erteilte Zemmours Aufforderung zu einem Schulterschluss rechter Parteien postwendend eine Absage. "Es gibt keine Allianz mit Reconquête", sagte er.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.